Nordrhein-Westfalen: Ausschreitungen bei kurdischen Demos

Teilnehmer einer Kurden-Demo gegen die türkische Militäroffensive in Nordsyrien versammeln sich am 27.01.2018 in Köln und halten kurdische Fahnen hoch. (picture alliance / dpa / Marius Becker)
Teilnehmer einer Kurden-Demo in Köln (Archivbild). (picture alliance / dpa / Marius Becker)

Bei kurdischen Demonstrationen in Nordrhein-Westfalen gegen die türkische Militäroffensive in Nordsyrien ist es erneut zu Ausschreitungen mit Verletzten gekommen.

In Lüdenscheid wurde ein türkischstämmiger Deutscher bei einer Kurden-Demo durch Messerstiche in den Rücken schwer verletzt. Der Täter ist noch nicht bekannnt; eine Mordkommission wurde eingesetzt, außerdem hat der Staatsschutz die Ermittlungen übernommen.

In Bottrop gerieten kurdische Demonstrationsteilnehmer und mehrere Personen türkischer Herkunft aneinander; es wurden Steine geworfen. Die Polizei trennte die Gruppen. Ein Polizist und mehrere weitere Personen wurden verletzt; es gab mehrere Festnahmen.

Bereits am Montag hatten kurdische Demonstranten in Herne ein türkisches Cafe und einen Kiosk attackiert.

Quelle: Deutschlandfunk vom 17.10.2019 


Dienstleistung

alles-auf-einen-klick.eu

Wir formulieren für Sie Briefe, Einsprüche, Widersprüche, Klagen nach Ihren Wünschen und stellen diese rechtsverbindlich zu.

Wir helfen Ihnen auch Bescheide von Gerichten und Behörden erfolgreich abzuwehren.

(Klick aufs Bild und es geht los)

Dieser Beitrag wurde unter Aktuell, Geschichte, Kultur, Nachrichten, Politik, Soziales, StaSeVe Aktuell, Völkerrecht, Wirtschaft, Wissenschaft abgelegt und mit , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Kommentare zu Nordrhein-Westfalen: Ausschreitungen bei kurdischen Demos

  1. Pingback: Nordrhein-Westfalen: Ausschreitungen bei kurdischen Demos | StaSeVe Aktuell

  2. ulrike sagt:

    Da kommt noch viel mehr. Wenn erst die beiden Ethnien ihren Krieg in Dumm-Deutschland durchführen wirds lustig.
    Daher alle aus dem Land jagen. Die brauchen wir nicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.