Köln: 21-Jähriger von dunkelhäutigen Mann brutal niedergestochen


Bergfürst

Symbolbild

Fahndung der Polizei auf Hochtouren nach hinterhältigem Messerangriff in Köln!

Wenig ist bisher über die brutale Attacke bekannt: Heute morgen wurde ein 21-Jähriger auf dem Bürgersteig vor dem Berufskolleg in der Kölner Händelstraße niedergestochen. Er wurde dabei so schwer verletzt, dass er sofort ins Krankenhaus gebracht werden musste.

Von hinten hatte sich der Täter angeschlichen und unvermittelt zugestochen. Dabei erlitt der junge Mann, der auf dem Weg zu Schule war, eine tiefe Schnittverletzung am Bein. Er schleppte sich in das Schulgebäude von wo aus der Rettungswagen gerufen wurde.

Was die Hintergründe für die Tat sein könnten, dazu gibt es bisher keine Erkenntnisse.

Die Polizei fahndet mit Hochdruck überall im Kölner Stadtgebiet nach dem Angreifer. Dieser wird wie folgt beschrieben: 18 bis 19 Jahre alt, schwarze Hautfarbe, schwarzer Jogginganzug, Kappe, Rucksack. Der Verdächtige soll schlank sein.

Wenn Sie die Tat beobachtet haben oder Hinweise zu Tat oder mutmaßlichem Täter geben können, melden Sie sich bitte bei der Polizei unter 0221 229-0 oder per E-Mail an poststelle.koeln@polizei.nrw.de! Vielen Dank!

Update:

Der Tatverdächtige (18), nach dem die Polizei seit dem Montagmorgen (13. Januar) gefahndet hat, hat sich gestellt. Am Nachmittag betrat er die Polizeiwache in Ehrenfeld und gab an, der Gesuchte zu sein. Er macht keine Angaben zur Tat und lässt sich anwaltlich vertreten. Die Ermittlungen dauern an.

Quelle: politikstube.com vom 13.01.2020


Dienstleistung

alles-auf-einen-klick.eu

Wir formulieren für Sie Briefe, Einsprüche, Widersprüche, Klagen nach Ihren Wünschen und stellen diese rechtsverbindlich zu.

Wir helfen Ihnen auch Bescheide von Gerichten und Behörden erfolgreich abzuwehren.

(Klick aufs Bild und es geht los)

Dieser Beitrag wurde unter Aktuell, Geschichte, Kultur, Nachrichten, Politik, Soziales, StaSeVe Aktuell, Völkerrecht, Wirtschaft, Wissenschaft abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

6 Kommentare zu Köln: 21-Jähriger von dunkelhäutigen Mann brutal niedergestochen

  1. Annette sagt:

    Hat der Strolch vergessen, daß nur 4 cm lange Klingen erlaubt sind?

    Über die „durchgreifenden“ REGIERUNGS-Gesetze lachen die sich doch schlapp!

    only 4 cm… dont forget it, next time

  2. ulrike sagt:

    Für solche Kerle wäre ich wieder für Einführung der Todesstrafe.

  3. Schmid von Kochel sagt:

    Sicherlich mildernde Umstände wegen Inhaber eines Killergenes, ist doch klar.

  4. ulrike sagt:

    Bald ist Karneval in Kölle. Das wird lustig.

  5. Hendrik Kurze sagt:

    Die Todesstrafe halte ich für falsch. Es sollte wieder die Folter eingeführt werden, damit dieses Pack merkt und zu dem sollte man diese Typen nur in Lagern halten ohne
    Ausgangsberechtigung. Das wirkt Abschreckend. In Ihren Heimatländer müsste dies in
    der dortigen Presse verbreitet werden. Eine gewisse Abschreckung wäre damit erreicht

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.