Impfzwangsmaßnahmen: Heute die Rinder, morgen die Kinder?

„Ein Polizeiaufgebot von 20 Einsatzkräften…“ Ein Auszug aus einem Kriminalbericht? – Leider nein! Sehen Sie hier den Zeugenbericht einer Bauernfamilie aus dem Schwarzwald, die gezwungen wurde, ihre Rinder und Schafe gegen die Blauzungenkrankheit impfen zu lassen. Drohen unseren Kindern mit dem „Masernschutzgesetz“ bald ähnliche Vorgehensweisen der Ämter und Behörden wie im hier erwähnten Fall?

Quelle: politikstube.com vom 22.01.2020


Dienstleistung

alles-auf-einen-klick.eu

Wir formulieren für Sie Briefe, Einsprüche, Widersprüche, Klagen nach Ihren Wünschen und stellen diese rechtsverbindlich zu.

Wir helfen Ihnen auch Bescheide von Gerichten und Behörden erfolgreich abzuwehren.

(Klick aufs Bild und es geht los)

Dieser Beitrag wurde unter Aktuell, Geschichte, Kultur, Nachrichten, Politik, Soziales, StaSeVe Aktuell, Völkerrecht, Wirtschaft, Wissenschaft abgelegt und mit , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

7 Kommentare zu Impfzwangsmaßnahmen: Heute die Rinder, morgen die Kinder?

  1. ulrike sagt:

    Die Pharmaindustrie will doch schliesslich ihren Dreck verkaufen. Da müssen alle herhalten – Ironie aus.

  2. birgit sagt:

    Dabei wurde von der Weltgesundheitsorganisatin fest gestellt, sie wissen über Impfungen zu wenig und es gibt viele Todesfälle. In den USA ist die Impfpflicht abgeschafft, Todesfälle und schwere Erkrankungen konnten den Impfungen zugeordnet werden.

    Und was die Rinder anbetrifft, die Blauzungenkrankheit entsteht nicht durch einen Virus. Sie trat auf als den Tieren vermehrt genemanipuliertes Futter gereicht wurde.

    • birgit sagt:

      Es drängt sich der Verdacht auf, diese erzwungene Impfung dient dazu Tiere zu töten und die Bauern für diese Verbrechen auch noch zahlen zu lassen.

      Fakt ist, nachdem diese Krankheit vor Jahren erstmals auftrat und Untersuchungen angestellt wurden, nahm man aus dem Mastfutter den hohen Anteil an genemanipuliertem Soja heraus. Warum wohl ?
      98% der Sojaprodukte sind genemanipuliert !!!

      Die Beweise liegen vor. Nicht alle Futtermittelispektoren halten dicht. Nur die Angst ihren Job zu verlieren treibt sie dazu.
      Die größten Feinde der Menschen sind Angst und Glaube !
      Und genau das nutzen sie weltweit agierenden ELITEN aus.

  3. Selek Bei sagt:

    In manchen afrikanischen Ländern werden die Mitarbeiter der Impfteams umgebracht.

  4. Hendrik Kurze sagt:

    Ich schließe mich den Komentaren von Selek Bei undBirgit an

  5. ulrike sagt:

    Wenn Bill Gates in Afrika auftaucht flüchten alle.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.