USA: Ex-Sicherheitsberater erhebt Anschuldigungen gegen Trump


Alpenwild Shop

John R. Bolton am Weißen Haus in Washington, Juli 2019 (picture alliance / CNP / AdMedia / Ron Sachs)
Der frühere nationale Sicherheitsberater John R. Bolton (picture alliance / CNP / AdMedia / Ron Sachs)

US-Präsident Trump hat nach Darstellung des früheren nationalen Sicherheitsberaters Bolton die Auszahlung von Hilfe für die Ukraine mit Ermittlungen gegen den Demokraten Biden verknüpft.

Die New York Times zitiert aus dem Manuskript von Boltons demnächst erscheinendem Buch. Darin schreibt er, Trump habe ihn angewiesen, Militärhilfe für die Ukraine so lange zurückzuhalten, bis Kiew Ermittlungen gegen Trumps politischen Rivalen Biden aufnimmt. Die Darstellung könnte die Verteidigung des Präsidenten im Amtsenthebungsverfahren untergraben – laut der es keine Bedingungen für die Auszahlung der Hilfe gegeben haben soll.

Im Senat soll in dieser Woche entschieden werden, ob Bolton und andere Zeugen zu einer Aussage vorgeladen werden.

Quelle: Deutschlandfunk vom 27.01.2020


Dienstleistung

alles-auf-einen-klick.eu

Wir formulieren für Sie Briefe, Einsprüche, Widersprüche, Klagen nach Ihren Wünschen und stellen diese rechtsverbindlich zu.

Wir helfen Ihnen auch Bescheide von Gerichten und Behörden erfolgreich abzuwehren.

(Klick aufs Bild und es geht los)

Dieser Beitrag wurde unter Aktuell, Geschichte, Kultur, Nachrichten, Politik, Soziales, StaSeVe Aktuell, Völkerrecht, Wirtschaft, Wissenschaft abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Kommentare zu USA: Ex-Sicherheitsberater erhebt Anschuldigungen gegen Trump

  1. gerhard sagt:

    Bolton…eine der fiesesten Ratten aus Washington…und von Vielen in der Welt innig geliebt…

  2. Annette sagt:

    Wie auch immer,

    gut ist, daß niemals zuvor ein US-Präsident einen Krieg genehmigt hat, ob angezettelt oder nicht…

  3. ulrike sagt:

    Schaut euch nur die Fresse an sagt doch alles über den Kerl aus.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.