Peru: Parlamentswahlen stärken Präsident Vizcarra

Keiko Fujimori, die Tochter des früheren peruanischen Präsidenten Alberto Fujimori, geht in einer Gruppe Menschen eine Straße entlang in Richtung Kamera. (AP)
Keiko Fujimori, die Tochter des früheren peruanischen Präsidenten Alberto Fujimori (AP)

Die vorgezogenen Parlamentswahlen in Peru haben die Position des parteilosen Präsidenten Vizcarra gestärkt.

Die rechtspopulistische Fuerza Popular von Oppositionsführerin Fujimori, die den Reformkurs des Staatschefs blockiert hatte, büßte massiv an Stimmen ein, wie nach Auszählung fast aller Wahllokale mitgeteilt wurde.

Demnach erreichte die Fuerza Popular nur knapp sieben Prozent. Nach der vorherigen Parlamentswahl im Jahr 2016 war sie noch mit mehr als 36 Prozent stärkte Kraft gewesen.

Präsident Vizcarra hatte das Parlament im September nach einer gescheiterten Vertrauensfrage aufgelöst. Die Fuerza Popular stellte sich seinen Reformen zur Korruptionsbekämfpung entgegen.

Im neuen Parlament sind zehn Parteien vertreten. Die stärkste, die gemäßigt konservative Acción Popular, erhielt etwa zehn Prozent der Stimmen.

Quelle: Deutschlandfunk vom 27.01.2020


Dienstleistung

alles-auf-einen-klick.eu

Wir formulieren für Sie Briefe, Einsprüche, Widersprüche, Klagen nach Ihren Wünschen und stellen diese rechtsverbindlich zu.

Wir helfen Ihnen auch Bescheide von Gerichten und Behörden erfolgreich abzuwehren.

(Klick aufs Bild und es geht los)

Dieser Beitrag wurde unter Aktuell, Geschichte, Kultur, Nachrichten, Politik, Soziales, StaSeVe Aktuell, Völkerrecht, Wirtschaft, Wissenschaft abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.