Covid-19: Türkei öffnet Mitte Juni die Grenzen für Touristen

Ein Boot mit einer türkischen Fahne liegt an einem Strand in der Nähe von Antalya. (imago stock&people)
Die Türkei öffnet ab Mitte Juni ihre Grenzen für Touristen aus dem Ausland – hier ein Archivbild aus der Nähe von Antalya von 2018. (imago stock&people)

Die Türkei ist nach den Worten ihres Botschafters in Berlin dazu bereit, ab Mitte Juni Reisende aus dem Ausland zu empfangen.

Der Diplomat Aydin sagte der Deutschen Presse-Agentur, seitens der zuständigen Behörden würden alle notwendigen Vorkehrungen getroffen. Man sei davon überzeugt, dass die deutsche Bundesregierung das in Betracht ziehe und entsprechend entscheide.

Bundesaußenminister Maas hat zuletzt in Aussicht gestellt, die weltweite Reisewarnung des Auswärtigen Amtes am 14. Juni für die EU auslaufen zu lassen und durch Reisehinweise für die einzelnen Länder zu ersetzen. Was mit Ländern außerhalb der EU – also auch der Türkei – geschieht, ist noch offen.

Die Türkei gilt nach Spanien und Italien als beliebtestes Urlaubsland der Deutschen. Die spanische Regierung teilte gestern mit, die Grenzen erst im Juli für Touristen zu öffnen.

Quelle: Deutschlandfunk vom 24.05.2020 


Dienstleistung

alles-auf-einen-klick.eu

Wir formulieren für Sie Briefe, Einsprüche, Widersprüche, Klagen nach Ihren Wünschen und stellen diese rechtsverbindlich zu.

Wir helfen Ihnen auch Bescheide von Gerichten und Behörden erfolgreich abzuwehren.

(Klick aufs Bild und es geht los)

Dieser Beitrag wurde unter Aktuell, Geschichte, Kultur, Nachrichten, Politik, Soziales, StaSeVe Aktuell, Völkerrecht, Wirtschaft, Wissenschaft abgelegt und mit , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Kommentare zu Covid-19: Türkei öffnet Mitte Juni die Grenzen für Touristen

  1. Kleiner Grauer sagt:

    Nach welchem Kalender werden die Grenzen geöffnet?
    Da kann es nach unserem September werden.

    Wichtige Anpassungen und Änderungen in den Kalenderreformen:
    1. 1087 MI (1676 AD) Vorverlegung des Jahresbeginns von September auf 1. März durch den Bas Defterdar (oberster Finanzdirektor) Hasan Pasa
    2. 1204 MI (1790 AD) Neue Regel für die Bestimmung der Jahreszahl (s. u.)
    3. 11. März 1256 MI (13. März 1840 AD) Einführung des julianischen Kalenders für den Finanzverkehr, unter Beibehaltung der bisherigen Jahreszählung.
    4. 1288 MI (1872 AD) Neue Regel für die Bestimmung der Jahreszahl (s. u.)
    5. Gesetz vom 8. Februar 1917 AD (1332 MI) Umstellung auf den gregorianischen Kalender zum 1. März 1917, genannt „westlicher Kalender“, takvim-i garbi, Ende der Maliye-Monate, Monatsbeginn ab jetzt genau wie bei uns, Jahresbeginn am 1. Januar. Bei der Umstellung gingen 13 Tage und 2 Monate verloren.
    6. Gesetz vom 26. Dezember 1925 Einführung der abendländischen Jahreszählung AD, genannt „Internationaler Kalender“, Beynelmilel Takvim, Ende der Maliye-Jahreszahl. Mit einem Schlag zeigte die Jahreszahl 585 Jahre (584 Differenz plus Jahreswechsel) mehr an! Denn auf 1341 MI folgte 1926 AD.
    7. 1945 Umbenennung einiger Monate, sie bekommen türkische Bezeichnungen.
    8. 1983 Das fiskalische Jahr wird umgestellt, es beginnt nicht mehr im März, vollständige Abschaffung des letztes Reliktes des Maliye-Kalenders

  2. ulrike sagt:

    Na da bin ich mal gespannt wer von den Deutschen so blöd ist und dahin reist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.