USA: Weitere Proteste und Krawalle nach dem Tod von George Floyd


Alpenwild Shop

Demonstranten und Polizisten stehen sich bei Protesten in Los Angeles wegen des Todes von George Floyd gegenüber. Er starb am Montag in Minneapolis. (dpa / AP Photo / Ringo H.W. Chiu)
Demonstranten und Polizisten stehen sich bei Protesten in Los Angeles wegen des Todes von George Floyd gegenüber (dpa / AP Photo / Ringo H.W. Chiu)

In den USA nehmen die Proteste und Ausschreitungen nach dem gewaltsamen Tod des Schwarzen George Floyd kein Ende. Die Regierung macht linke Gruppen für die Krawalle verantwortlich.

In Minneapolis zogen die Menschen trotz einer Ausgangssperre durch die Straßen. Die Polizei ging einem Bericht des TV-Senders CNN zufolge mit Tränengas gegen Demonstranten vor. Auch in Los Angeles verhängten die Behörden eine nächtliche Ausgangssperre. Zuvor hatte es dort Zusammenstöße zwischen Protestgruppen und Sicherheitskräften gegeben. Mehrere Polizeiwagen wurden zerstört, mindestens ein Fahrzeug ging in Flammen auf. Auf Fernsehbildern waren zudem Plünderungen zu sehen.

Auch aus Chicago, Miami und anderen Städten wurden Proteste und Krawalle gemeldet. In New York versammelten sich Demonstranten vor dem „Trump Tower“. Justizminister Barr machte linke Gruppen für die Ausschreitungen verantwortlich und sprach von geplanten Aktionen. Die Nachrichtenagentur AP schreibt, es habe in den vergangenen Tagen fast 1.400 Festnahmen gegeben.

Quelle: Deutschlandfunk vom 31.05.2020 


Dienstleistung

alles-auf-einen-klick.eu

Wir formulieren für Sie Briefe, Einsprüche, Widersprüche, Klagen nach Ihren Wünschen und stellen diese rechtsverbindlich zu.

Wir helfen Ihnen auch Bescheide von Gerichten und Behörden erfolgreich abzuwehren.

(Klick aufs Bild und es geht los)

Dieser Beitrag wurde unter Aktuell, Geschichte, Kultur, Nachrichten, Politik, Soziales, StaSeVe Aktuell, Völkerrecht, Wirtschaft, Wissenschaft abgelegt und mit , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Kommentare zu USA: Weitere Proteste und Krawalle nach dem Tod von George Floyd

  1. ulrike sagt:

    Böse Zungen behaupten schon das alte Krokodil Soros steckt hinter den Krawallen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.