Hilfsorganisationen warnen: Syrien vor Problemen bei Lebensmittelversorgung


Alpenwild Shop

Auf einem Platz in Syriens Hauptstadt Damaskus hängt ein großes Bild von Machthaber Baschar al-Assad (imago images / JD Dallet / arabian Eye)
Die wirtschaftliche Lage in Syrien verschlechtert sich weiter (imago images / JD Dallet / arabian Eye)

Hilfsorganisationen warnen vor Problemen bei der Lebensmittelversorgung in Syrien.

Die wirtschaftliche Situation in dem Kriegsland werde schlimmer und schlimmer, sagte der Programmkoordinator der Welthungerhilfe für Syrien, Kurt, der Deutschen Presse-Agentur. Überall gebe es mittlerweile Probleme bei der Versorgung mit Lebensmitteln. Die Sprecherin des UNO-Nothilfewerks, Ocha, teilte mit, nach neun Jahren der Krise würden täglich mehr Syrer in Hunger und Armut getrieben.

n Brüssel beginnt heute eine zweitägige Syrienkonferenz. Die Europäische Union und die Vereinten Nationen wollen über Hilfen für die Zivilbevölkerung beraten.

Quelle: Deutschlandfunk vom 29.06.2020 


Dienstleistung

alles-auf-einen-klick.eu

Wir formulieren für Sie Briefe, Einsprüche, Widersprüche, Klagen nach Ihren Wünschen und stellen diese rechtsverbindlich zu.

Wir helfen Ihnen auch Bescheide von Gerichten und Behörden erfolgreich abzuwehren.

(Klick aufs Bild und es geht los)

I

Dieser Beitrag wurde unter Aktuell, Geschichte, Kultur, Nachrichten, Politik, Soziales, StaSeVe Aktuell, Völkerrecht, Wirtschaft, Wissenschaft abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Kommentare zu Hilfsorganisationen warnen: Syrien vor Problemen bei Lebensmittelversorgung

  1. Kleiner Grauer sagt:

    Das Rattenpack will mit angeblichen Hilfslieferungen wieder in Syrien Krieg anzetteln. Denen fällt nichts mehr Neues ein. Ich würde DIE einreisen lassen und in umzäunte Lager leiten. Dort könnte DIE Ihre Hilfe selbst aufessen, auch Ihre hetz Plakate und Flugblätter!

  2. ulrike sagt:

    Komischerweise gibts aber Bilder und Videos vom Nachtleben in Syrien.

    Das passt nicht zusammen mit der Hetze dieser Organisationen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.