Europa – „Europäische Union“ – In der Krise zeigt sich die Irrelevanz

"Europäische Union" - In der Krise zeigt sich die Irrelevanz

Für die EU war die Corona-Pandemie die bisher größte Krise. Abseits der Sonntagsreden erwies sich die „Union“ als ein loser Verbund mit hochgradigen Eigeninteressen. Man schotte sich ab und machte sich wichtige Medizingüter streitig. Von einer gemeinsamen Strategie keine Spur.

Länder wie Russland, China und Kuba werden in einige EU-Staaten als die vertrauenswürdigeren Helfer in der Krise gesehen. Brüssel und andere EU-Mitgliedsstaaten werden nur mit Enttäuschung erwähnt.

Quelle: Russia Today (RT) vom 29.06.2020 


Dienstleistung

alles-auf-einen-klick.eu

Wir formulieren für Sie Briefe, Einsprüche, Widersprüche, Klagen nach Ihren Wünschen und stellen diese rechtsverbindlich zu.

Wir helfen Ihnen auch Bescheide von Gerichten und Behörden erfolgreich abzuwehren.

(Klick aufs Bild und es geht los)

Dieser Beitrag wurde unter Aktuell, Geschichte, Kultur, Nachrichten, Politik, Soziales, StaSeVe Aktuell, Völkerrecht, Wirtschaft, Wissenschaft abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Kommentare zu Europa – „Europäische Union“ – In der Krise zeigt sich die Irrelevanz

  1. gerhard sagt:

    07:00 Uhr ZDF-MoMa-Nachrichten
    Bericht aus Magdeburg Corona-Sperrbezirk. Angeblich sollen die Plattenbau-Wohnungen aus DDR-Zeiten mit Schuld sein am Wiederanstieg der infektionen …. wann endlich hört dieser Sender auf gegen die NBL zu hetzen? Dafür noch mehr Gebühren abgreifen ??? Hr.Ministerpräsident machen sie ihre Zustimmung für die geplante Gebührenerhöhung rückgängig !!!

  2. ulrike sagt:

    Wer schaut noch Moma ??? Da wird mir immer schlecht wenn ich mal reinzappe und z.B. die Trulla Dunja Hayali sehe und höre.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.