Political Correctness: „Zigeuner-Viecher“ bedrohen Reporter: RTL entschuldigt sich – aber nicht bei Mitarbeitern

Ein RTL-Team wurde von einem Roma-Clan angegriffen. Weil ein Mitarbeiter die Angreifer als „Zigeuner“ und „Drecksviecher“ bezeichnete, entschuldigte sich der Fernsehsender nun bei den Kriminellen.

Foto: piqsels.com

In reißerischer Aufmachung beklagte der Fernsender RTL vor wenigen Tagen, dass seine eigenen Reporter bei Filmaufnahmen angegriffen worden waren. Die Mitarbeiter hatten die Polizei begleitet, als diese gegen Mitglieder einer „Großfamilie“, Neusprech für ausländische Clans, ermittelte. So beklagte RTL:

Es sollten Recherchen zu einem kriminellen Clan werden, der ältere Menschen abzockte. Dann wurden die Reporter selbst zur Zielscheibe der Großfamilie.

Eigene Medizin zu schmecken bekommen

Was war passiert? Die Reporter hatten nur die Medizin zu schmecken bekommen, die sie für gewöhnlich austeilen. Und sie reagierten, wie wohl ein Großteil der Menschen reagieren würde: mit Angst.

In ihrer Angst ließen sie ihren Gedanken freien Lauf. Und das passt leider so gar nicht in das politisch korrekte Bild von RTL.

„Zigeuner in Deutschland, die wir mit Hartz-4 unterstützen“

Ein Mitfahrer hatte die Ereignisse gefilmt und das Video auf YouTube gestellt (das Video wurde mittlerweile „aus urheberrechtlichen Gründen“ gesperrt). Darin ist zu hören:

Es werden immer mehr. Die greifen das Fahrzeug an. Die greifen uns an. Wenn was ist, gehst du nach hinten, Schatz, dann werden wir sie zerlegen, die Drecksviecher. Kuck dir das mal an. Für den Zigeuner sind wir Kinderschänder. Kuck dir das mal an. Das sind die Zigeuner in Deutschland, die wir mit Hartz-4 unterstützen. Sie haben eine Straße blockiert, weil sie ja hier die Hoheit haben, in diesem Land. Und hindern uns an der Weiterfahrt. Fahrzeug angegriffen. Sie rufen gerade die restlichen Familien-Mitglieder. Jetzt zeigt er den Mittelfinger.

Plötzlich braucht man die Polizei

Dann ruft die RTL-Mitarbeiterin noch einmal die Polizei an und bittet, schon hörbar nervös, um Hilfe. Plötzlich braucht man die Ordnungshüter. Doch so schnell geht es nicht.

Die RTL-Frau: Wo bleiben die Scheißbullen?

Der Mann: Zigeunerfamilien in Deutschland!

Wo bleiben Ihre Kräfte?

Es kommen mehr und mehr. Das sind die Familien-Clans, von denen wir gesprochen haben. Die führen sich hier auf deutschen Straßen auf, als wenn sie hier das Hoheitsrecht hätten. Sie bedrohen (…) Wir haben gerade den Angriff auf das Fahrzeug miterlebt. Warum? Weil ein Fernsehteam durch eine Straße fährt und Aufnahmen macht. Und die blockieren die ganze Zeit die Zufahrt.

Zu was wären die jetzt bereit?

Entschuldigung – aber bei Zigeunern

Doch wer meint, dass der Arbeitgeber sich bei seinen Mitarbeitern für die dramatische Situation im Dienste des Auftraggebers entschuldigt, irrt. Im Gegenteil, RTL lässt die beiden wie eine heiße Kartoffel fallen und distanziert sich nun sogar von ihnen.

RTL meint, dass „trotz der Bedrohung das verwendete Vokabular nicht zu rechtfertigen“ sei. Man entschuldige sich für die „pauschal herabwürdigenden Aussagen gegenüber der Minderheit der Sinti und Roma“ und bittet „ausdrücklich“ um Entschuldigung.“

Quelle: unzensuriert.at vom 15.07.2020 


Dienstleistung

alles-auf-einen-klick.eu

Wir formulieren für Sie Briefe, Einsprüche, Widersprüche, Klagen nach Ihren Wünschen und stellen diese rechtsverbindlich zu.

Wir helfen Ihnen auch Bescheide von Gerichten und Behörden erfolgreich abzuwehren.

(Klick aufs Bild und es geht los)

Dieser Beitrag wurde unter Aktuell, Geschichte, Kultur, Nachrichten, Politik, Soziales, StaSeVe Aktuell, Völkerrecht, Wirtschaft, Wissenschaft abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Kommentare zu Political Correctness: „Zigeuner-Viecher“ bedrohen Reporter: RTL entschuldigt sich – aber nicht bei Mitarbeitern

  1. Kleiner Grauer sagt:

    Das genügt nicht an Entschuldigung. Die haben doch einen Zentralrat in Berlin. Dort sollte der Sender darum bitten auf Knien vor dem König der mobilen ethnischen Minderheit kriechen zu dürfen. Blumen am Denkmal für Sie in Berlin sind zwingend erforderlich und das mit einem Dauerauftrag an ein Blumengeschäft, welches von Angehörigen dieser vom Sender gedemütigten, geführt wird.
    Anm. Die haben in Ihrer Hierarchie Adelstitel um die Rangfolge zu kennzeichnen. Es gab auch Betrug untereinander, mit Geldanlagen. Der Prinz bekam (?) Jahre Knast. Das war noch zu DM Zeiten. Der soll von der Sippe 7 Mio. DM unterschlagen haben. Alles was Sie besitzen ist bezahlt, der Stern, der Wohnwagen, die Eigentumswohnung.
    Hier hat nach 90 einer der mobilen einen Schrottplatz aufgemacht. Unter Missachtung aller Umweltvorschriften. Der ist vor etwa 20 Jahren verstorben. Es liegt dort noch alles zugewachsen rum. Die Stadt traut sich nicht ran. Aber bei Dir und mir wegen 5 Euro OWiG wirst Du eingesperrt.
    Hört die Diskriminierung niemals auf?
    Sinti und Roma bangen um Berliner Gedenkort am Reichstag
    04.06.20 | 18:24 Uhr
    Der geplante Ausbau der S21 in Berlin sorgt für Ärger: Die S-Bahn-Linie soll unterirdisch am Denkmal für die im Nationalsozialismus ermordeten Sinti und Roma vorbeiführen, der Gedenkort könnte gesperrt werden. Der Zentralrat Deutscher Sinti und Roma ist empört. Von Carmen Gräf und Birgit Raddatz
    Die S21 soll künftig den Hauptbahnhof mit dem Potsdamer Platz verbinden. Der Tunnel dafür muss erst noch gebaut werden, aber er sorgt schon jetzt für Diskussionen. Die Strecke führt nämlich unter dem Denkmal für die im Nationalsozialismus ermordeten Sinti und Roma entlang. Das kreisrunde Wasserbecken, in dessen Mitte eine frische Blüte auf einem Stein liegt, befindet sich im Berliner Regierungsviertel zwischen dem Bundestag und dem Brandenburger Tor. Gestaltet hat es der israelische Künstler Dani Karavan.
    Nach Informationen der „taz“ wollte die Bahn das 2012 eingeweihte Mahnmal zunächst vollständig abbauen lassen. Die Stiftung Denkmal für die ermordeten Juden Europas und der Zentralrat der Deutschen Sinti und Roma baten daraufhin zu einem klärenden Gespräch. Danach habe die Bahn das Denkmal nur noch teilweise sperren und die Baugrube direkt an dem Wasserbecken errichten wollen. Das Denkmal werde nicht angetastet, erklärte die Deutsche Bahn in der letzten Woche.

  2. ulrike sagt:

    Einfach nur ekelhaft dass sich RTL beim Pack entschuldigt. Deutschland sinkt immer tiefer. Auch dank solchem Journalismus/Sender.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.