Seit Zuzug der Bulgaren – Anwohner in Bremen-Gröpelingen: „Wir ersticken im Dreck“


Alpenwild Shop

Symbolbild


Immer mehr Bulgaren verlegen ihren Wohnsitz nach Deutschland, ein Ansporn dürften wohl das lukrative Kindergeld und die Sozialleistungen sein, die den Lebensunterhalt sichern. Zahlreiche Bulgaren bzw. Großfamilien, die wohl zum Teil einer bestimmten Bevölkerungsgruppe angehören, aber politisch korrekt als Bulgaren bezeichnet werden, siedelten sich in Bremen-Gröpelingen an und sind offenbar mit der Mülltrennung und Müllentsorgung total überfordert, das führt zu Problemen mit alteingesessenen Anwohnern, die sich beunruhigt und frustriert über den sich türmenden Müll auf den Straßen zeigen. Um das Ärgernis besser in den Griff zu bekommen, werden Hinweisschilder aufgestellt und Müll-Sheriffs eingesetzt. Dann mal abwarten, ob Aussicht auf Erfolg besteht.

Bild.de berichtet:

Alte Kühlschränke, zerschlissene Sofas, Plastik, aufgeplatzte, blaue Säcke, Küchenreste stinken am Straßenrand – Gröpelingen, einst beliebt als idyllischer Sommersitz und Ausflugsziel reicher Bremer, verkommt zur Müll-Kippe! Wir ersticken im Dreck!

Kellnerin Petra L. (62) ist sauer: „Es ist ekelhaft! Auch tagsüber laufen hier katzengroße Ratten rum!“ Seit zwei Jahren gehe das so – seit der Einwanderung der Bulgaren in das Viertel.

Krankenschwester Sabine S. (37): „Schilder nutzen gar nichts! Die Bulgaren zelten unterm Balkon. Großfamilien schmeißen ihren Dreck weiterhin überall hin. Sagt man was, wird man beschimpft und bedroht!“ Mehr auf Bild.de

Quelle: politikstube.com vom 15.07.2020 


Dienstleistung

alles-auf-einen-klick.eu

Wir formulieren für Sie Briefe, Einsprüche, Widersprüche, Klagen nach Ihren Wünschen und stellen diese rechtsverbindlich zu.

Wir helfen Ihnen auch Bescheide von Gerichten und Behörden erfolgreich abzuwehren.

(Klick aufs Bild und es geht los)

Dieser Beitrag wurde unter Aktuell, Geschichte, Kultur, Nachrichten, Politik, Soziales, StaSeVe Aktuell, Völkerrecht, Wirtschaft, Wissenschaft abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Kommentare zu Seit Zuzug der Bulgaren – Anwohner in Bremen-Gröpelingen: „Wir ersticken im Dreck“

  1. gerhard sagt:

    Könnte es sein das man ,,Zigeuner“ durch ,, Bulgaren“ ersetzt hat um linker Randale zu entgehen ? Wahrscheinlich rennen noch zu wenige Ratte herum… der Senat scheint noch nicht befallen zu sein.

  2. Kleiner Grauer sagt:

    Immer mehr Firmen verlagern Ihren Sitz nach Bulgarien, in das Steuerparadies der EU. Das führt erneut zu „Müll“ die Vienanzämter der BRiD GmbH kotzen ab, lassen sich geistigen unverrotteten Müll einfallen um die abgewanderten Firmen hier doch noch zu Zahlungen zu zwingen! Ein Fall für das Umweltamt das Vienanzamt auf diesen unverrottbaren Müll zu überprüfen und abzufetten…! Ich feire! Ich muß das Jahr auf 1000 Tage verlängern um die Feiern durchzubringen! Wenn Topflappen vor dem Mund wichtiger sind als Sauberkeit und Ordnung-dann raus mit dem Müll auf die Straße!

  3. ulrike sagt:

    Was wollt ihr denn? Das ist doch deren Kultur. Die fühlen sich so wie daheim…

    Schmeisst alls aus dem Land und Ordnung kehrt wieder ein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.