Boris Johnson: Notfalls Armeeeinsatz gegen Corona-Kritiker – und dann Bürgerkrieg?

Foto: Boris Johnson (über dts Nachrichtenagentur)

Überall auf dieser Welt drehen diejenigen, die gerade an der Macht sind, wegen Corona völlig durch. Von Medien, falschen Beratern, von China, der WHO und vor allen Dingen der Pharmaindustrie gejagt, wollen sie sich gegenseitig mit ihren völlig überzogenen Maßnahmen übertreffen – einfach weil keiner von ihnen sich durch so ein blödes Virus den Platz an der Sonne streitig machen lassen will und Bilder von Toten produzieren möchte.

Ein ganz besonderes Exemplar der Gattung „durchgeknallter Politiker“ ist Großbritanniens Premierminister Boris Johnson, auch der „Söder von der Insel“ genannt:

Er hat in Folge angeblich steigender Infektionszahlen schärfere Maßnahmen gegen die Corona-Pandemie verteidigt und bei Nicht-Einhaltung mit noch strikteren Regeln gedroht. „Niemals zuvor in unserer Geschichte hat unser kollektives Schicksal und unsere kollektive Gesundheit so vollständig von unserem individuellen Verhalten abgehangen“, sagte Johnson am Dienstagabend in einer Fernsehansprache. Es habe zu viele Gelegenheiten für den „unsichtbaren Feind“ gegeben, um „unerkannt durchzuschlüpfen“.

Das Virus habe erneut angefangen sich exponentiell auszubreiten. Für eine Minderheit, die die Regeln weiterhin nicht einhalte, werde man die Regeln mit härteren Strafen und Geldstrafen von bis zu 10.000 Pfund durchsetzen. Man werde mehr Polizei auf die Straße bringen und bei Bedarf die Armee einsetzen, so der britische Premierminister.

Der Ausdruck „unsichtbarer Feind“ trifft es zu hundert Prozent. Wer Krankheiten als Feind bezeichnet und dem entsprechend so behandelt (mit Krieg), sollte schleunigst einen Arzt aufsuchen. Krankheiten gehören genauso wie der Tod zum Leben. Viren wird es immer geben, die wird man auch mit gefährlichen Impfstoffen nicht ausrotten.

Aber Johnson riskiert eher einen Bürgerkrieg und geht mit militärischer Macht gegen die eigenen Bürger vor, als das zu akzeptieren. (Mit Material von dts)

Quelle: journalistenwatch.com vom 23.09.2020 


Dienstleistung

alles-auf-einen-klick.eu

Wir formulieren für Sie Briefe, Einsprüche, Widersprüche, Klagen nach Ihren Wünschen und stellen diese rechtsverbindlich zu.

Wir helfen Ihnen auch Bescheide von Gerichten und Behörden erfolgreich abzuwehren.

(Klick aufs Bild und es geht los)

Dieser Beitrag wurde unter Aktuell, Geschichte, Kultur, Nachrichten, Politik, Soziales, StaSeVe Aktuell, Völkerrecht, Wirtschaft, Wissenschaft abgelegt und mit , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Kommentare zu Boris Johnson: Notfalls Armeeeinsatz gegen Corona-Kritiker – und dann Bürgerkrieg?

  1. Kleiner Grauer sagt:

    Die Engländer sind so etwas von Konservativ langweilig. Die könnten als erste in Europa Corona beseitigen. Corona fährt mit, sodann vom Linksverkehr auf Rechtsverkehr umstellen und Corona die Olle Linke wird von hinten überfahren-fertig!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.