Meinung – „Die Kriegsspiele der NATO im Baltikum haben politische, wirtschaftliche und militärische Motive“


Anzuege.de

Kopp Verlag


"Die Kriegsspiele der NATO im Baltikum haben politische, wirtschaftliche und militärische Motive“

Dieser Beitrag wurde unter Aktuell, Geschichte, Kultur, Nachrichten, Politik, Soziales, StaSeVe Aktuell, Völkerrecht, Wirtschaft, Wissenschaft abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Kommentare zu Meinung – „Die Kriegsspiele der NATO im Baltikum haben politische, wirtschaftliche und militärische Motive“

  1. Kingdom sagt:

    Europa ist ein Spielball zwei großer Weltmächte. Einerseits die USA, die versuchen Europa wirtschaftlich zu unterwerfen (TTIP/CETA etc.) und auch politisch zu instumentalisieren. Andererseits Russland, dass seine Position gefährdet sieht (zurecht) und (zu unrecht) versucht die Anreinerstaaten zu eigener Einflußzone zu machen. Diese zwei Mächte kolidieren und der Bereich zwischen ihnen wird zum Schauplatz künftiger Konflikte. Weder die USA, noch Russland sind hierbei unsere Freunde. Das müssen wir begreifen. Russland hat eine lange Geschichte und hat seine Nachbarstaaten über hunderte von Jahren unterdrückt, überfallen, bzw. besetzt gehalten. Diese Länder haben wohl die klarste Sicht auf das was Russland ist. Das bedeutet nicht, dass die Menschen – die Russen – böse sind. Das sind sie keinesfalls. Jedoch haben sie den unglücklichen Hang sich immer gefährliche Despoten zu wählen. Ob es der Tsar war, die Sowjets oder nun Putin. Alle diese haben es schon immer verstanden den Nationalstolz der Russen zu missbrauchen. Leider. Das ist die Russische Seele die gegen alle anderen Kämpft und auch gegen sich selbst -> http://bit.ly/1KWLYZz

    Die USA sind wiederum nicht so sehr anders. Auch dort wird oft der zum Anführer, der das größte Mundwerk hat (Trump?). Auch wenn manchmal nichts konstruktives dahinter steckt (Obama). Auch der US Führung geht es um die totale Dominanz und ohne Krieg kommen sie ohnehin nicht mehr aus (der Militärisch-Industrielle Komplex). Europa dazwischen – wird einfach zerieben.

  2. Ulrike sagt:

    Aber man muss doch dazuschreiben wer die meisten Kriege seit 1945 auf der ganzen Welt führt.
    Russland sicher nicht obwohl die immer verdammt werden. Da funktioniert die Propaganda bestens. Wobei dieses Land uns näher ist als das über dem grossen Teich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.