Sidney Powell: Operation Freedom


Ich stimme der Aussage der Kampagne zu, dass ich nicht Teil des Rechtsteams der Kampagne bin. Ich habe niemals eine Einbehaltungsvereinbarung unterzeichnet oder dem Präsidenten oder der Kampagne eine Rechnung für meine Ausgaben oder Gebühren geschickt.

Meine Absicht war es immer, all den Betrug aufzudecken, den ich finden konnte, und die Chips fallen zu lassen, wo sie mögen – sei es auf Republikaner oder Demokraten.

Die Beweise, die ich zusammenstelle, sind überwältigend, dass dieses Software-Tool verwendet wurde, um Millionen von Stimmen von Präsident Trump und anderen republikanischen Kandidaten auf Biden und andere demokratische Kandidaten zu verlagern. Wir bereiten unsere Klage vor und planen, sie diese Woche einzureichen. Es wird episch sein.

Wir werden nicht zulassen, dass diese große Republik von Kommunisten von außen und innen gestohlen wird oder dass unsere Stimmen von ausländischen Akteuren in Hongkong, Iran, Venezuela oder Serbien geändert oder manipuliert werden, die weder das menschliche Leben noch die Menschen berücksichtigen sind der Motor dieses außergewöhnlichen Landes.

#WeThePeople wählte Donald Trump und andere republikanische Kandidaten, um die Vision von Amerika als Ort des Lebens, der Freiheit und des Strebens nach Glück wiederherzustellen.

Sie können diese Bemühungen unterstützen, indem Sie einen nicht steuerlich absetzbaren Beitrag zu www.DefendingTheRepublic.org leisten. #KrakenOnSteroids “

Sidney Powell

https://mailchi.mp/2270aefe51e4/statement-from-sidney-powell-to-we-the-people?e=3b0771afd3

Quelle: marketwatch.com vom 22.11.2020

Sie finden staseve auf Telegram unter https://t.me/fruehwaldinformiert

Besuchen Sie den Shop durch klicken aufs Bild

 


Dieser Beitrag wurde unter Aktuell, Geschichte, Kultur, Nachrichten, Politik, Soziales, StaSeVe Aktuell, Völkerrecht, Wirtschaft, Wissenschaft abgelegt und mit , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Kommentare zu Sidney Powell: Operation Freedom

  1. kairo sagt:

    Das irre Gerede der Dame war jetzt sogar der Trump-Truppe zu viel, und das will was heißen. Sie gab sogar dem ehemaligen venezolanischen Präsidenten Chávez eine Mitschuld an Trumps Niederlage. Dabei starb der 2013, als noch Obama Präsident war.

  2. Ulrike sagt:

    Die wird gar nichts aufräumen. Vorhin bei NTV hiess es sie ist gefeuert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.