Hamburg: Joggerin will keinen Sex mit Nordafrikaner, da schlägt er zu

Tatzeit: 29.11.2020, 20:15 Uhr Tatort: Hamburg-Marmstorf, Außenmühlenpark / Marmstorfer Weg

Die Polizei sucht nach einem bislang unbekannten Mann, der am vergangenen Sonntagabend im Außenmühlenpark eine 48-jährige Joggerin angegriffen haben soll. Die Ermittlungen führt das LKA 42.

Nach den bisherigen Erkenntnissen wurde die Joggerin im Außenmühlenpark in Höhe der „Hochzeitswiese“ von einem Mann angesprochen, der ihr für sexuelle Handlungen Geld anbot.

Die Geschädigte gab dem Mann zu verstehen, dass er sie in Ruhe lassen solle. Ansonsten würde sie die Polizei verständigen. Daraufhin soll er sie ergriffen und ihr ins Gesicht geschlagen haben.

Als die Frau sich wehrte und um Hilfe schrie, flüchtete der Tatverdächtige in Richtung des dortigen Trimm-dich-Pfades.

Die Geschädigte begab sich sodann in den Marmstorfer Weg, wo sie auf Passanten traf, die die Polizei verständigten.

Eine Sofortfahndung mit mehreren Streifenwagen führte nicht zur Ergreifung des Tatverdächtigen.

Dieser wird wie folgt beschrieben:

männlich -„nordafrikanische“ Erscheinung – 170 – 175 cm – braune, kurze Haare – dunkle Kleidung – sprach gebrochenes Deutsch

Zeugen, die Hinweise zum Täter geben können oder verdächtige Beobachtungen im Zusammenhang mit der Tat gemacht haben, werden gebeten, sich unter der Rufnummer 040/4286-56789 beim Hinweistelefon der Polizei zu melden.

Quelle: politikstube.com vom 02.12.2020

Sie finden staseve auf Telegram unter https://t.me/fruehwaldinformiert

Besuchen Sie den Shop durch klicken aufs Bild

 


Dieser Beitrag wurde unter Aktuell, Geschichte, Kultur, Nachrichten, Politik, Soziales, StaSeVe Aktuell, Völkerrecht, Wirtschaft, Wissenschaft abgelegt und mit , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

6 Kommentare zu Hamburg: Joggerin will keinen Sex mit Nordafrikaner, da schlägt er zu

  1. Kleiner Grauer sagt:

    Mein Vorschlag ist: Die Jogger müssen immer fünf Euro an Hartgeld bei sich haben. Am Eingang der Trainingsstrecke, ob Wald oder Flur ist eine Schranke mit Maschinengewehr. Dort einen Euro einwerfen und das MG feuret eine Salve über den Weg. Schon gibt es entspanntes Bewegungstraining, frei von Gelegenheiten zur Erlebenden zu werden. Den Grünen wird das nicht gefallen und die Munition soll mindestens grün gefärbt sein. Daran seht Ihr was das für abartige Radikale sind. Grün ist Panzer Brand Munition der Freunde gekennzeichnet und deren Einsatz ist wohl doch dümmlich übertrieben gefordert. Das dann am Eingang der zweideutigen Rennstrecke (rennen und flüchtend rennen) Patronenhülsen liegen auf den man ausrutschen kann ist nicht zur Diskussion zu gebrauchen. Da nimmt man Hülsenlose Munition-auweia hab ich jetzt etwas verraten?

  2. Ulrike sagt:

    Diese schwanzgesteuerten Kerle alle abschieben aber dalli. In Afrika gibts genug Weiber

  3. Hendrik Kurze sagt:

    Wie immer ist die Polizei am suchen. Schaut doch mal unter euerem Schreibtisch nach.
    Wie kann man solche Schandtaten verhindern?Packt sie alle ein und ab in ihre Heimat.Wenn diese nicht aufnehmen wollen gibt es andere Wege. Hauptsache sie sind weg. Alternativ Möglichkeit:baut Migrantenunterkünfte im Wohngebiet der Politiker und Gutmenschen. Sollen sich diese mit dem Pack rummärgern.

  4. Kleiner Grauer sagt:

    Im Netz gefunden Auszug

    Die belgische Polizei hat wegen des Verstoßes gegen die Corona-Beschränkungen eine Orgie in Brüssel aufgelöst. Unter den Anwesenden sollen sich auch ein Abgeordneter des EU-Parlaments und mehrere Diplomaten befunden haben. Der ungarische Parlamentarier hat sich inzwischen für den Vorfall entschuldigt und seinen Rücktritt erklärt.
    Nach Angaben von „Politco Europe“ haben die Beamten vor Ort 25 nackte Männer angetroffen. Der Abgeordnete soll einen Fluchtversuch unternommen und sich dabei verletzt haben. In seinem Rucksack seien auch Drogen entdeckt worden.
    Im Netz gefunden Auszug Ende

    • birgit sagt:

      Da bin ich mal gespannt was Origo dazu schreibt !

      Und was den schwazen Affen anbetrifft, wie Ulli schon fordert, weg mit diesem schwanzgesteuerten Gebrassel. Egal wohin ! Hauptsache
      wir werden die endlich los !

  5. Ulrike sagt:

    Diese elenden schwanzgesteuerten Kerle interessiert Corona doch überhaupt nicht.
    Ein Ungarn – da freut sich die EU. So können sie wieder gegen Ungarn hetzen.

    Und wer waren die anderen lustgetriebene Deppen ?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.