Grundrechtsbeschränkungen nur für das Volk: CDU tagt ohne Maske

Foto: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

„Wie dreist und abgehoben kann eine Partei eigentlich sein?
Auf ihrer Homepage predigt die CDU Sachsen-Anhalt: „In dieser schwierigen Phase können wir alle unseren Beitrag leisten: Je weniger wir uns treffen, umso schneller sinkt die Infektionsgefahr.“

Nur hält sich die Union selbst nicht dran. Am Wochenende kamen in Dessau tatsächlich hundert Delegierte zu ihrem Landesparteitag zusammen, wählten Partei- und Regierungschef Reiner Haseloff (67) zum Spitzenkandidaten für die Landtagswahl im Juni.(…) Dass beim Parteitag „offensichtlich keine Maskenpflicht eingefordert wurde“, passe nicht „zu einer Zeit, wo politische Entscheidungsträger auch der CDU anderen härteste Grundrechtsbeschränkungen auferlegen“(…)

Quelle: BILD

Quelle: politikstube.com vom 22.02.2021

Sie finden staseve auf Telegram unter https://t.me/fruehwaldinformiert

Sie finden staseve auf Gab unter https://gab.com/staseve

Besuchen Sie den Shop durch klicken aufs Bild

 


Dieser Beitrag wurde unter Aktuell abgelegt und mit , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 Kommentare zu Grundrechtsbeschränkungen nur für das Volk: CDU tagt ohne Maske

  1. Ulrike sagt:

    Diese elenden scheinheiligen Gestalten. Aber dem Volk Strafen geben wenn sie keine Maske tragen oder sich zwei Personen zuviel treffen. Diese Heuchler gehören auf den Mond geschossen.

  2. Annette sagt:

    Eigentlich sind CDU und CSU mehr als ein Verdachtsfall und gehören verboten zu werden.

  3. Rosemarie Pauly sagt:

    Die wissen ganz genau, dass die Masken keinen Schutz vor Viren bieten! Und wenn sich Viren beim Niesen oder Husten mehrere Meter im Umkreis verbreiten, hilft auch kein Abstand von 1,5 Metern mehr. Da ich nicht annehme, dass unsere Politiker, derart ungezwungen auf ihren Stühlen verharrend, allesamt bereits geimpft wurden, müssen wir eigentlich davon ausgehen, dass, falls das ein aktuelles Foto sein sollte, alle gegen die geltenden Auflagen verstoßen und zumindest ein saftiges Bußgeld in die Staatskasse zahlen müssten. Aber Regeln gelten ja nur für „den kleinen Mann“.
    Schulkindern Masken aufzwingen, Schulen schließen (Hurra, wir verblöden“) Spielen und Spaziergänge verbieten, das Arbeiten in Gemeinschaft mit Kollegen sowieso, nächtliche Ausgangssperren – all das und kein Ende in Sicht, großer Lockdown, der die angeblich Infizierten wieder ansteigen lässt und die Todesfälle auch. So ein Glück aber auch für die verantwortlichen Politiker, denen offensichtlich nichts Bedeutendes einfällt, um die von ihnen seit wenigstens 2015 zerstörte Wirtschaft wieder aufzubauen
    Cui bono?
    Allen – außer uns.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.