Berlin: 76 Festnahmen nach Räumung des „Köpi-Platzes“ in Mitte

Polizeibeamte in Berlin begleiten am Kottbusser Tor den Protest gegen die Räumung der Wagenburg "Köpi". (Paul Zinken/dpa)
Polizei-Einsatz in Berlin bei Protest gegen die Räumung der „Köpi“-Bauwagensiedlung (Paul Zinken/dpa)

Die Polizei in Berlin hat eine Bilanz ihres Einsatzes zur Räumung des Areals an der Köpenicker Straße veröffentlicht.

76 Personen wurden vorläufig festgenommen. Außerdem wurden mehrere Strafermittlungsverfahren eingeleitet, unter anderem wegen besonders schweren Landfriedensbruchs und versuchter gefährlicher Körperverletzung. 46 Einsatzkräfte wurden verletzt. Nach Angaben der Polizei wurden sie gezielt angegriffen, etwa mit Pyrotechnik, Flaschen und Steinen. Die Polizei setzte Reizgas ein.

Die Räumung des sogenannten „Köpi-Platzes“ im Bezirk Mitte hatte der Eigentümer vor Gericht erstritten. Das Areal war seit rund 30 Jahren ein Wagencamp der linksautonomen Szene.

Quelle: Deutschlandfunk vom 17.10.2021

Sie finden staseve auf Telegram unter https://t.me/fruehwaldinformiert

Sie finden staseve auf Gab unter https://gab.com/staseve

Sie finden uns auf Gettr https://gettr.com/user/peterfruehwald

Besuchen Sie den Shop durch klicken aufs Bild

 

Dieser Beitrag wurde unter Aktuell, Geschichte, Kultur, Nachrichten, Politik, Soziales, StaSeVe Aktuell, Völkerrecht, Wirtschaft, Wissenschaft abgelegt und mit , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Kommentare zu Berlin: 76 Festnahmen nach Räumung des „Köpi-Platzes“ in Mitte

  1. Ulrike sagt:

    Jagt das ganze Gesindel in die Wüste. Dort können sie ihr Camp dann aufschlagen.
    Berlin ist zum Shithole geworden.

  2. Rosemarie Pauly sagt:

    Das wurde aber auch Zeit !
    Wehe, wenn es die „Rechten“ gewesen wären…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.