Die Schuldigen am Gas-Notstand: Seit Wochen riesige Gaslieferungen von Deutschland nach Polen

24. Januar 2022
Die Schuldigen am Gas-Notstand: Seit Wochen riesige Gaslieferungen von Deutschland nach Polen
WIRTSCHAFT

Berlin. Westliche und insbesondere deutsche Medien werden nicht müde, Rußland für den sich abzeichnenden Gas-Notstand in Deutschland verantwortlich zu machen. Doch das ist rundweg falsch. Nicht nur der russische Präsident Putin weist ein ums andere Mal darauf hin, daß Rußland seine Lieferverpflichtungen korrekt erfülle und die Lieferungen nach Deutschland in den letzten Wochen sogar um zwölf bis 20 Prozent gesteigert habe. Auch die Nachrichtenagentur Reuters machte jetzt darauf aufmerksam, daß die Gasknappheit in Westeuropa einen ganz anderen Grund hat – die Jamal-Pipeline, über die normalerweise Gas von Polen nach Deutschland geleitet wird, liefert seit Wochen Gas in umgekehrter Richtung: von Deutschland nach Polen. Laut Reuters läuft die Pipeline mittlerweile den 31. Tag in Folge im Rückwärtsmodus nach Osten.

Die Pipelinestrecke zwischen Polen und Deutschland ist am 21. Dezember in den Rückwärtsgang gesetzt worden, „was die europäischen Gaspreise in die Höhe treibt“, schreibt die Agentur. Auf Jamal entfalle normalerweise etwa ein Sechstel (etwa 16,5) Prozent der jährlichen russischen Gasexporte nach Europa und in die Türkei, lautet der Artikel.

Laut Daten des Meßpunkts Mallnow an der deutsch-polnischen Grenze lagen die Rückwärtsflüsse am Donnerstagmorgen bei über 13 Millionen Kilowatt pro Stunde. Am Vortag waren es zehn Millionen Kilowatt pro Stunde.

Wann die Pipeline wieder in Richtung Westen nach Deutschland liefern wird, ist vorläufig unklar. Eine dem russischen Energieversorger Gazprom nahestehende Quelle teilte gegenüber Reuters mit, daß das Unternehmen die Lieferungen voraussichtlich noch in diesem Monat umstellen werde, weil es den Transit der westwärts gerichteten Liefermengen für Januar bezahlt habe.

Die Rückwärtslieferungen durch die Jamal-Pipeline von Deutschland nach Polen waren erstmals im Dezember bekannt geworden. Damals wurde der Betreiber Gazprom mit den in den westlichen Medien verbreiteten Spekulationen konfrontiert, daß er angeblich die Lieferungen nach Europa eingestellt hätte. Daraufhin stellte der russische Präsident, Wladimir Putin in seiner traditionellen jährlichen Pressekonferenz Ende Dezember klar, daß der Lieferstopp auf die entsprechenden Anweisungen der Auftraggeber aus dem Westen, vor allem aus Deutschland, zurückzuführen sei. Sie sollen die bei Gazprom erworbenen Gasmengen zu höheren Preisen an andere EU-Länder verkauft haben und leiten diese nun offenbar an Polen und die Ukraine weiter, stellte der Kremlchef klar. (mü)

Quelle: zuerst.de vom 24.01.2022

Sie finden staseve auf Telegram unter https://t.me/fruehwaldinformiert

Sie finden staseve auf Gab unter https://gab.com/staseve

Sie finden uns auf Gettr https://gettr.com/user/peterfruehwald

Folgt unserem neuen Kanal Heimische Direktvermarktung: https://t.me/heimischeProdukte

Besuchen Sie den Shop durch klicken aufs Bild

 

Dieser Beitrag wurde unter Aktuell, Geschichte, Kultur, Nachrichten, Politik, Soziales, StaSeVe Aktuell, Völkerrecht, Wirtschaft, Wissenschaft abgelegt und mit , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

9 Kommentare zu Die Schuldigen am Gas-Notstand: Seit Wochen riesige Gaslieferungen von Deutschland nach Polen

  1. Ulrike sagt:

    Was haben wir nur für Verbrecher am Werk. Das Gas das für Deutschland bestimmt ist teuer weiterverkaufen in die Ukraine und Polen. Dann aber Putin beschuldigen nicht genügend Gas zu liefern.

    Elendes Verbrechergesindel die nur die Preise hochtreiben wollen. Warum legt denen keiner das Handwerk ? Alles so gewollt? Was sagt unser ehrenwerter Kanzler dazu ?

    • birgit sagt:

      Du glaubst doch wohl nicht das Polen und die Ukraine das Gas an uns bezahlen ? Das trägt der deutsche Steuerzahler ! Dafür gibt es die Target2 Konten !

  2. Kleiner Grauer sagt:

    Gas, Erdöl Rohrleitung Systeme sind als Einbahnstraßen gebaut worden. Wie kann man in der Rohren rückwärtsfahren?

  3. Rosemarie+Pauly sagt:

    Das ist nicht schön…
    Man belügt uns durch die Medien, dass sich die Balken biegen. Punkt.

  4. gerhard sagt:

    Huuuuch …WestEuropa erwacht
    Auch die Nachrichtenagentur Reuters machte jetzt darauf aufmerksam, daß die Gasknappheit in Westeuropa einen ganz anderen Grund hat…
    na so was aber auch …was sagt die blonde Hexe i (VdL)n Brüssel dazu ???
    Lügen haben nun mal kurze Beine ! Wer mag dieses Theater wohl angewiesen haben ?

  5. birgit sagt:

    Na hoffentlich ist das Gas bald erschöpft !!!
    In den Karnickelbuchten der Großstädte werden sich dann endlich die ROT-GRÜN Wähler den Arsch abfrieren.
    Und den Strom abschalten ! Dann laufen die Pumpen nicht mehr, deren Scheiße kommt dann auch in den oberen Stockwerken an. SIE haben es sich redlich verdient !

  6. Ulrike sagt:

    Hoffentlich frieren dann die richtigen roten und grünen Ärsche.

  7. ottogeorg+LUDWIG sagt:

    Dt. Steuergeld gibt BRD-Regierung frohen Herzens lieber für EU-Staaten u. die Ukraine
    aus – als für notwendige Dt. marode Sozialsysteme, Krankenhäusern, Infrastruktur,
    Verhinderung der stetig wachsenden Armut, u.a.m.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.