Litauen wird ab Sonntag keinen Strom mehr aus Russland importieren

Das litauische Energieunternehmen Litgrid hat angekündigt, dass der Import von russischem Strom nach Litauen ab dem 22. Mai gestoppt wird. Demnach habe der Strombörsenbetreiber Nord Pool am Freitag beschlossen, den Stromhandel mit der russischen Unternehmensgruppe Inter RAO einzustellen, die als einziger Importeur von Elektrizität aus Russland in den baltischen Staaten agiert. Inter RAO teilte ihrerseits mit, über die Aussetzung des Handels benachrichtigt worden zu sein.

Laut Litgrid wurden die Importe russischen Stroms nach Litauen in den vergangenen Jahren gezielt zurückgefahren. Im Jahr 2021 machte die Energie aus Russland nur noch 17 Prozent der gesamten Stromeinfuhren Litauens und 16 Prozent des gesamten Stromverbrauchs des Landes aus.

Der Generaldirektor des Unternehmens, Rokas Masiulis, versicherte, dass die Einstellung des Stromhandels mit Russland das litauische Stromnetz und seine Zuverlässigkeit nicht beeinträchtigen werde. Der Strombedarf des Landes werde künftig durch lokale Kraftwerke und Importe von strategischen Partnern über das bestehende Netz mit Schweden, Polen und Lettland gedeckt, hieß es.

Quelle: Nachrichtenagentur ADN (SMAD-Lizenz-Nr. 101 v. 10.10.46) vom 21.05.2022

Sie finden staseve auf Telegram unter https://t.me/fruehwaldinformiert

Sie finden staseve auf Gab unter https://gab.com/staseve

Sie finden uns auf Gettr https://gettr.com/user/peterfruehwald

Folgt unserem neuen Kanal Heimische Direktvermarktung: https://t.me/heimischeProdukte

Besuchen Sie den Shop durch klicken aufs Bild

 

Dieser Beitrag wurde unter Aktuell, Geschichte, Kultur, Nachrichten, Politik, Soziales, StaSeVe Aktuell, Völkerrecht, Wirtschaft, Wissenschaft abgelegt und mit , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 Kommentare zu Litauen wird ab Sonntag keinen Strom mehr aus Russland importieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.