Albanischer Taschendieb nimmt Identität eines Geschädigten an – Bundespolizei deckt den Schwindel auf

BUNDESPOLIZEIDIREKTION SANKT AUGUSTIN

BPOLD STA:

Düsseldorf (ots) – Heute Morgen (22. August), um 04.40 Uhr, haben Beamte der Bundespolizei einen 19-jährigen Albaner polizeilich überprüft, der sich im ICE 541 bei der Fahrkartenkontrolle mit einem gestohlenen deutschen Führerschein ausgewiesen hatte. Ferner versuchte der junge Mann die Zugfahrt mit einer gestohlenen Kreditkarte den Fahrpreis zu entrichten.

Auf der Polizeiwache konnten im Verlauf der Durchsuchungsmaßnahme weitere Ausweispapiere und Bankkarten sichergestellt werden, die vermutlich alle aus Diebstählen stammen. Die Identität des jungen Mannes konnte anhand einer aufgefundenen albanischen Identitätskarte zweifelsfrei geklärt werden.

Ferner konnte ermittelt werden, dass der Inhaber des oben genannten deutschen Führerscheins und der Kreditkarte eine Diebstahlsanzeige am Kölner Hauptbahnhof aufgegeben hatte. Der Geschädigte wurde umgehend über den Sachverhalt und die Ergreifung des Tatverdächtigen telefonisch informiert.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeidirektion Sankt Augustin
Bundespolizeiinspektion Düsseldorf
Armin Roggon
Telefon: +49 (0) 211 179276-150
E-Mail: bpoli.duesseldorf.presse@polizei.bund.de

Bismarckstraße 108
40210 Düsseldorf

www.bundespolizei.de


ReineBaumwolle.de

Quelle: presseportal vom 22.08.2016


Ostseeflug


Spritziges aus Südtirol

Dieser Beitrag wurde unter Aktuell, Geschichte, Kultur, Nachrichten, Politik, Soziales, StaSeVe Aktuell, Völkerrecht, Wirtschaft, Wissenschaft abgelegt und mit , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.