Fachkraft aus Eritrea missbraucht 6-jähriges Kind aus Eritrea in Erstaufnahmeeinrichtung in Hamburg

POLIZEI HAMBURG

POL-HH: 160826-6. Sexueller Missbrauch eines Kindes in einer Erstaufnahmeeinrichtung in Hamburg

Hamburg (ots) – Tatzeit: 24.08.2016, 21:00 Uhr Tatort: Hamburg

Die Staatsanwaltschaft Hamburg und das Fachdezernat für Sexualdelikte (LKA 42) ermitteln gegen einen 21-jährigen Eritrea, der im Verdacht steht, einen sexuellen Missbrauch eines 6-jährigen Mädchens aus Eritrea in den Räumlichkeiten der Erstaufnahmeeinrichtung in Hamburg begangen zu haben.

Nach derzeitigem Sachstand lockte der Tatverdächtige das Mädchen unter einem Vorwand in sein Zimmer und führte sexuelle Handlungen an dem Kind durch.

Das Mädchen vertraute sich der Mutter und dem Onkel an, so dass der Sachverhalt am 25.08.2016 angezeigt wurde.

Die Beamten des Fachdezernats für Sexualdelikte nahmen den Mann in der Unterkunft vorläufig fest und durchsuchten sein Zimmer. Sie stellten Beweismittel sicher.

Der Tatverdächtige wurde von den Beamten der Haftabteilung des Amtsgerichts Hamburg überstellt. Es wurde heute ein Haftbefehl erlassen.



Schr.

Rückfragen bitte an:

Polizei Hamburg
Polizeipressestelle, PÖA 1
Jörg Schröder
Telefon: 040/4286-56210
Fax: 040/4286-56219
E-Mail: polizeipressestelle@polizei.hamburg.de
www.polizei.hamburg.de


Dildoking

Quelle: presseportal.de vom 26.08.2016 (Überschrift geändert staseve)

Klamottenladen



Dieser Beitrag wurde unter Aktuell, Geschichte, Kultur, Nachrichten, Politik, Soziales, StaSeVe Aktuell, Völkerrecht, Wirtschaft, Wissenschaft abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Kommentare zu Fachkraft aus Eritrea missbraucht 6-jähriges Kind aus Eritrea in Erstaufnahmeeinrichtung in Hamburg

  1. Ulrike sagt:

    Fliegt den Dreckskerl sofort nach Eritrea aus. Die Kerle von dort kommen doch bloss hierher weil sie nicht zum Heer dort wollen. Faules Dreckspack.

  2. Schmid von Kochel sagt:

    So ein Schwein, sofort kastrieren, aber sofort. Man sollte Kinderschändern ein dickes, rotes K in das Gesicht tätowieren. Das hat er dann ein Leben lang mitzutragen und jeder weiß Bescheid.

  3. Birgit sagt:

    Kastration sofort und dann liegen lassen, der Rest erledigt sich von selbst.

    Diese geile nichtsnutzige Brut soll sich hier integrieren ? Ich kann vor lachen nicht ! Wer daran glaubt, glaubt auch die erlogene Geschichte 11. September.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.