Ausländische Fachkräfte verüben Raubüberfall in Fürth – Täter flüchtig

POLIZEIPRÄSIDIUM MITTELFRANKEN

POL-MFR: (1603)

Fürth (ots) – Zwei Räuber gingen Freitagabend (02.09.2016) in einer Wohnung in der Fürther Südstadt auf zwei Männer los und sollen mehrere hundert Euro erbeutet haben. Der Wohnungsinhaber (41) und sein Besucher (47) wurden schwer verletzt.

Um 21:45 Uhr wurde die Polizei in die Herrnstraße gerufen. Vor Ort versorgten eine Notärztin und der Rettungsdienst gerade die beiden Opfer. Während der 41-Jährige mehrere Stich- und Schnittverletzungen aufwies, waren dem 47-Jährigen durch Faustschläge Verletzungen im Gesicht zugefügt worden. Beide Männer kamen mit dem Rettungsdienst in verschiedene Kliniken.

Den bisherigen Erkenntnissen zufolge soll das Duo in die Wohnung eingedrungen und Geld von den Anwesenden gefordert haben. Als diese zunächst nicht darauf eingingen, stachen und schlugen die Eindringlinge auf ihre Opfer ein. Anschließend flüchteten die Täter, von denen nur eine vage Beschreibung vorliegt, mit dem erbeuteten Bargeld. Die Gesuchten sind 30- 40 Jahre alt, einer von ihnen ist von kräftiger Statur und ca. 180 cm groß. Möglicherweise handelt es sich um Osteuropäer.

Der Kriminaldauerdienst Mittelfranken kam zu Spurensicherung vor Ort. Die weiteren Ermittlungen übernahm die Kripo Fürth. Hinweise nimmt der Kriminaldauerdienst Mittelfranken unter der Telefonnummer 0911 2112 – 3333 entgegen. / Robert Sandmann

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Mittelfranken
Polizeipräsidium Mittelfranken Pressestelle
Telefon: 0911/2112-1030
Fax: 0911/2112-1025
http://www.polizei.bayern.de/mittelfranken/


Palmenmann

Quelle: presseportal vom 04.09.2016 (Überschrift geändert staseve)


GUWI

Dieser Beitrag wurde unter Aktuell, Geschichte, Kultur, Nachrichten, Politik, Soziales, StaSeVe Aktuell, Völkerrecht, Wirtschaft, Wissenschaft abgelegt und mit , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Kommentare zu Ausländische Fachkräfte verüben Raubüberfall in Fürth – Täter flüchtig

  1. Schmid von Kochel sagt:

    Hinweise hätte ich, macht endlich die Grenzen dicht und schickt die Straftäter nach Hause. Mach das als Deutscher mal in Ihrem Heimatland, was die hier treiben, dann bist Du sofort Vollinvalide. Oder seht ihr das anders ?

  2. Ulrike sagt:

    Das deutsche Volk bewegt sich doch kein bisschen. Die lassen alles mit sich machen.
    Wir sollten schon längst auf der Strasse sein und gegen das ganze Gesindel protestieren.
    Aber der Fernseher läuft und das Bier ist auch noch nicht alle…….

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.