Fachkräfte im Einsatz: Trio fiel über junge Salzburgerin (15) her – Zeuge kam zur Hilfe

Zum Übergriff kam es im Bereich der Lehener Brücke und den dort befindlichen Schulen.

Zum Übergriff kam es im Bereich der Lehener Brücke und den dort befindlichen Schulen. (Foto: Google maps)

Ein brutaler Überfall auf eine 15-Jährige in Salzburg-Stadt sorgt für Entsetzen. Als sich die Jugendliche am Mittwochabend auf dem Nachhauseweg befand, stürzten sich drei Unbekannte auf sie und berührten sie unsittlich. Ein Zeuge schlug die Sextäter in die Flucht.

Die Jugendliche verließ gegen 22 Uhr im Stadtteil Lehen den Bus und ging in Richtung ihrer Wohnadresse. Plötzlich attackierten sie im Bereich Lehener Brücke/Schule drei Männer. Einer hielt sie fest, einer versuchte sie zu küssen und der dritte zog ihr die Unterbekleidung herunter und griff ihr in den Genitalbereich.

Die Salzburgerin wehrte sich nach Leibeskräften und schrie, wodurch ein Zeuge auf die Tat aufmerksam wurde. Er eilte zur Hilfe, woraufhin das Trio flüchtete. Das Opfer erstatte eine Stunde nach dem Übergriff Anzeige bei der Polizei.

Die Fahndung nach den Tätern verlief bis Donnerstagnachmittag negativ. Die Polizei sucht auch den noch unbekannten Zeugen, er möge sich für eine Zeugenaussage beim Landeskriminalamt unter 059133/503333 melden.

Quelle: heute.at vom 03.11.2016

Mythos Reichsbürger

Direktbestellung unter
info@staseve.eu

Dienstleistung

alles-auf-einen-klick.eu

Wir formulieren für Sie Briefe, Einsprüche, Widersprüche, Klagen nach Ihren Wünschen und stellen diese rechtsverbindlich zu.

Wir helfen Ihnen auch Bescheide von Gerichten und Behörden erfolgreich abzuwehren.

(Klick aufs Bild und es geht los)

Dieser Beitrag wurde unter Aktuell, Geschichte, Kultur, Nachrichten, Politik, Soziales, StaSeVe Aktuell, Völkerrecht, Wirtschaft, Wissenschaft abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Kommentare zu Fachkräfte im Einsatz: Trio fiel über junge Salzburgerin (15) her – Zeuge kam zur Hilfe

  1. Ulrike sagt:

    Diese Dreckschweine kommen immer im Rudel. Alleine sind sie zu feige.

  2. Geronimo sagt:

    Sowohl der ehemalige Bundeskanzler Faymann als auch das Österr. Rot Kreuz und die Caritas hätten ja niemals gedacht, dass den männlichen fichlingen einmal so sehr das Zipfelchen jucken würde. So wie ich die österreichische Landbevölkerung einschätze, wird sie dem Zipfeljucken bald ein unrühmliches Ende bereiten, denn auf dem Land gibt es nämlich noch die sog. Sauschneider!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.