Letzter Bundesstaat ausgezählt: Trump triumphiert auch in Michigan


US-Präsident Donald Trump

© REUTERS/ Carlo Allegri

08:01 Uhr – 24.11.2016

Nach der finalen Auszählung der Wählerstimmen im letzten US-Bundesstaat, in Michigan, hat der künftige Präsident Donald Trump auch dort die meisten Stimmen erhalten, wie aus einer Mitteilung der Staatskanzlei Michigan hervorgeht.

Nach inoffiziellen Angaben, die allerdings noch von der Wahlkommission bestätigt werden müssen,  holte Trump 10.704 Stimmen mehr als Clinton.

Sollten die Wahlergebnisse endgültig bestätigt werden, wäre Trump der erste Republikaner-Kandidat, der seit 1988 in Michigan gewonnen hat, schreibt die Ortszeitung „Detroit Free Press“.

Nach der Veröffentlichung der Wahlergebnisse in diesem Staat wird der Republikaner zusätzlich 16 Wahlmännerstimmen und damit insgesamt 306 landesweit erhalten.

Die US-Wahl ist in zwei Phasen unterteilt: Am 8. November hatten die US-Bürger die Wahlmänner ihres jeweiligen Bundesstaates gewählt. Für den Sieg waren 270 aus insgesamt 538 Wahlmännerstimmen erforderlich.

Am 19. Dezember, treffen sich die Wahlmänner jedes Bundesstaates, um für den Präsidenten und den Vizepräsidenten zu stimmen.

Offizieller Amtsantritt des neuen Präsidenten ist am 20. Januar 2017.


Juvenilis

Quelle: Sputnik vom 24.11.206

mensch-person-vorderseite-1

Dienstleistung

alles-auf-einen-klick.eu

Wir formulieren für Sie Briefe, Einsprüche, Widersprüche, Klagen nach Ihren Wünschen und stellen diese rechtsverbindlich zu.

Wir helfen Ihnen auch Bescheide von Gerichten und Behörden erfolgreich abzuwehren.

(Klick aufs Bild und es geht los)

Dieser Beitrag wurde unter Aktuell, Geschichte, Kultur, Nachrichten, Politik, Soziales, StaSeVe Aktuell, Völkerrecht, Wirtschaft, Wissenschaft abgelegt und mit , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Ein Kommentar zu Letzter Bundesstaat ausgezählt: Trump triumphiert auch in Michigan

  1. Illo sagt:

    Die Clinton will ja, wie die Österreicher, gegen das Wahlergebnis klagen.
    Ich hoffe, dass a) sie damit nicht durch kommt und b) das Wahlergebnis in Österreich erneut zu Gunsten Hofers ausfällt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.