Razzia im Raum Dresden – Polizei geht gegen Diebesbande vor

In einem Großeinsatz geht die Bundespolizei seit dem Morgen im Großraum Dresden gegen eine internationale mutmaßliche Diebesbande vor. Mehr als 30 Objekte wurden durchsucht und es habe bereits 15 Verhaftungen gegeben. Die Razzia dauert noch an.

Die Bundespolizei war nach eigenen Angaben mit mehreren Hundertschaften im Einsatz und wurde dabei von der Zollfahndung und dem sächsischen Landeskriminalamtes unterstützt. Insgesamt seien gut 600 Beamte an dem Einsatz beteiligt, hieß es.

Bei den Beschuldigten handelt es sich vorwiegend um Osteuropäer, aber auch Asiaten und Deutsche seien unter den mutmaßlichen Tätern. Sie sollen Hintermänner einer international vernetzten Diebesbande sein, die im großen Stil Ladendiebstähle beging.

Razzia gegen Diebesbande
Die Polizei ist seit den Morgenstunden im Großraum Dresden im Einsatz.Bildrechte: Bundespolizei Pirna


Dildoking

Quelle: MDR vom 18. Januar 2017, 09:28 Uhr

Dienstleistung

alles-auf-einen-klick.eu

Wir formulieren für Sie Briefe, Einsprüche, Widersprüche, Klagen nach Ihren Wünschen und stellen diese rechtsverbindlich zu.

Wir helfen Ihnen auch Bescheide von Gerichten und Behörden erfolgreich abzuwehren.

(Klick aufs Bild und es geht los)

Dieser Beitrag wurde unter Aktuell, Geschichte, Kultur, Nachrichten, Politik, Soziales, StaSeVe Aktuell, Völkerrecht, Wirtschaft, Wissenschaft abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 Kommentare zu Razzia im Raum Dresden – Polizei geht gegen Diebesbande vor

  1. Pingback: Razzia im Raum Dresden – Polizei geht gegen Diebesbande vor | StaSeVe Aktuell

  2. Monika Bilstein sagt:

    Die offenen Grenzen haben vor Allem der kriminellen Diebesbanden reichen Ertrag eingebracht

    Grenzen schnellstmoeģlich schliessennund gut kontrollieren.

    Diesen Dreck hatten wir vor EU und Stasiregierung nicht !

  3. Birgit sagt:

    Weder in der Bundesrepublik alt, noch in der DDR gab es diese hohe Kriminalität. Erst mit dem Einheitswischiwaschi und der sogenannten Freizügigkeit der EU fing der Schlamassel an.
    Die Regierigen haben uns die Kriminellen der Welt auf den Hals gehetzt damit wir schön beschäftigt sind und keine Zeit mehr bleibt, um ihre Schweinereien zu entdecken. Verwirrung stiften, dies ist ihre Methode. Und uns dann einreden, sie sind die Einzigen die uns helfen können. Pustekuchen !
    Wir können uns selbst helfen und brauchen diese Blutsauger nicht mehr. Der Bogen ist überspannt ! Ende im Gelände, die NAZIS fressen am falschen Kadaver.

  4. Pingback: Dies & Das vom 18. Januar 2017 | freistaatpreussenblog

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.