Jugendliche Nordafrikaner ziehen randalierend durch Mannheim und beschimpften Polizisten als Nazis

 

Eine Gruppe von sechs bis acht Jugendlichen beschädigten am Donnerstagabend im Stadtteil Oststadt mehrere geparkte Autos. Ein Zeuge beobachtete gegen 21 Uhr wie die Jugendlichen am Hans-Reschke-Ufer an der Haltestelle Fernmeldeturm aus einer Straßenbahn ausstiegen und sofort damit begannen, gegen die Scheiben der Haltestelle zu schlagen. Anschließend nahmen sie Steine aus dem Gleisbett und warfen sie der davonfahrenden Straßenbahn hinterher.

Danach warfen sie Steine auf die Terrasse eines Restaurants auf der gegenüberliegenden Straßenseite, ohne jedoch Personen zu verletzen. Zuguterletzt beschädigten sie zwei geparkte Autos, indem sie diese mit Steinen bewarfen, auf diese einschlugen und bespuckten. Aufgrund einer Personenbeschreibung von Zeugen, konnten wenig später drei Jugendliche im Alter von 13 bis 15 Jahren an der Kurpfalzbrücke festgenommen werden.

Diese gaben zunächst falsche Personalien an und beschimpften die Beamten unter anderem als Nazis und beleidigten sie mit Ausdrücken der Gossensprache. Nachdem die polizeilichen Maßnahmen gegen die drei Jugendlichen aus Nordafrika abgeschlossen waren, wurden sie in die Obhut einer Kinderwohneinrichtung in MA-Seckenheim übergeben.

Quelle: politikstube.com vom 01.04.2017

Dienstleistung

alles-auf-einen-klick.eu

Wir formulieren für Sie Briefe, Einsprüche, Widersprüche, Klagen nach Ihren Wünschen und stellen diese rechtsverbindlich zu.

Wir helfen Ihnen auch Bescheide von Gerichten und Behörden erfolgreich abzuwehren.

(Klick aufs Bild und es geht los)

Dieser Beitrag wurde unter Aktuell, Geschichte, Kultur, Nachrichten, Politik, Soziales, StaSeVe Aktuell, Völkerrecht, Wirtschaft, Wissenschaft abgelegt und mit , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 Kommentare zu Jugendliche Nordafrikaner ziehen randalierend durch Mannheim und beschimpften Polizisten als Nazis

  1. Pingback: Jugendliche Nordafrikaner ziehen randalierend durch Mannheim und beschimpften Polizisten als Nazis | StaSeVe Aktuell

  2. Birgit sagt:

    Jugendliche hin oder her, weg damit und ab nach hause. Die sind allein hierher gelatscht, als können die auch allein zurück latschen.Von wegen Betreuung der „Jugendlichen“, alles nur raus geschmissenes Geld. Ein Vakuum kann man nicht füllen !

  3. Ulrike sagt:

    Alle sofort in ihre Heimatländer abschieben das Dreckspack. Die werden sich nie unserer Kultur anpassen. Solche Bürschchen sind hier nicht erwünscht.
    Wann kapieren das die doofen Gutmenschen endlich? Hört endlich auf die zu betreuen.

  4. Pingback: Dies & Das vom 2. April 2017 | freistaatpreussenblog

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.