Italien: Straßenschlachten zwischen Migranten und Polizei in Rom

screenshot-1970

25. August 2017
[youtube=https://youtu.be/vSq5XYi3iIA]

 

#Rom. Auf einem Platz im Herzen der italienischen Hauptstadt haben sich rund hundert #Migranten am gestrigen Donnerstag schwere #Straßenschlachten mit der #Polizei geliefert. Nachdem Beamte zuvor ein von rund 1000 Migranten besetztes Haus geräumt hatten, versuchten diese auf dem Platz ein illegales Camp zu errichten. Die Polizei ging unter anderem mit einem Wasserwerfer gegen die Besetzer vor. Laut der italienischen Tageszeitung „Il Giornale“ hat die hinter den Protesten stehende linke Gruppierung „Bürger-Bewegung Kampf für das Haus“ angekündigt, um jeden Preis in dem besetzten Haus zu bleiben.

Das ehemalige Bürogebäude wurde bereits 2013 besetzt. Gegen die Polizeibeamten warfen die Migranten unter anderem Steine und Glasflaschen. „Menschenrechtsorganisationen“ kritisierten den Polizeieinsatz, so behauptete etwa „Ärzte ohne Grenzen“ die Polizei habe „wahllose Gewalt“ eingesetzt. Die meisten der #Randalierer hätten einen Flüchtlingsstatus und müßten „in Würde“ untergebracht werden. (tw)


agrosprouts.at

Quelle: zuerst.de vom 25.08.2017

Dienstleistung

alles-auf-einen-klick.eu

Wir formulieren für Sie Briefe, Einsprüche, Widersprüche, Klagen nach Ihren Wünschen und stellen diese rechtsverbindlich zu.

Wir helfen Ihnen auch Bescheide von Gerichten und Behörden erfolgreich abzuwehren.

(Klick aufs Bild und es geht los)

Dieser Beitrag wurde unter Aktuell, Geschichte, Kultur, Nachrichten, Politik, Soziales, StaSeVe Aktuell, Völkerrecht, Wirtschaft, Wissenschaft abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Kommentare zu Italien: Straßenschlachten zwischen Migranten und Polizei in Rom

  1. Pingback: Italien: Straßenschlachten zwischen Migranten und Polizei in Rom | StaSeVe Aktuell

  2. Ulrike sagt:

    Ärzte ohne Grenzen. Diese Verbrecherorganisation mischt aber auch überall mit.
    Schmeisst sie aus dem Land und basta. Und dann die ganzen Urwaldaffen zurück in den Urwald.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.