Soziale Medien: WhatsApp erhöht Mindestalter für Nutzung auf 16 Jahre


mondland

Sie sehen den Bildschirm eines Mobiltelefons, darauf die Logos von WhatsApp, Google, Snapseed und Dropbox. (dpa-Bildfunk / Arno Burgi)
Künftig erst ab 16 Jahre erlaubt. (dpa-Bildfunk / Arno Burgi)

Der Messenger-Dienst WhatsApp hebt das Mindestalter für seine Nutzer von 13 auf 16 Jahre an.

Damit reagiert der US-Konzern auf eine EU-Datenschutzverordnung, die am 25. Mai in Kraft tritt. Konkrete Kontrollen der Altersgrenze – etwa durch das Hochladen eines Altersnachweises – seien jedoch nicht geplant, hieß es, da die Verordnung dies nicht verlange. Die Nutzer würden lediglich gefragt, ob sie älter als 16 Jahre seien.

Quelle: Deutschlandfunk vom 25.04.2018


agrosprouts.at

Dienstleistung

alles-auf-einen-klick.eu

Wir formulieren für Sie Briefe, Einsprüche, Widersprüche, Klagen nach Ihren Wünschen und stellen diese rechtsverbindlich zu.

Wir helfen Ihnen auch Bescheide von Gerichten und Behörden erfolgreich abzuwehren.

(Klick aufs Bild und es geht los)

Dieser Beitrag wurde unter Aktuell, Geschichte, Kultur, Nachrichten, Politik, Soziales, StaSeVe Aktuell, Völkerrecht, Wirtschaft, Wissenschaft abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Ein Kommentar zu Soziale Medien: WhatsApp erhöht Mindestalter für Nutzung auf 16 Jahre

  1. Pingback: Soziale Medien – WhatsApp erhöht Mindestalter für Nutzung auf 16 Jahre | StaSeVe Aktuell

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.