Ein Witz: Vor zwei Tagen nach Italien zurückgeschoben, jetzt wieder da

Symbolfoto: Durch boyphare/Shutterstock
Symbolfoto: Durch boyphare/Shutterstock

#Rosenheim – Die #Rosenheimer Bundespolizei hat am Mittwoch bei Grenzkontrollen zwei #Afrikaner unabhängig voneinander verhaftet. Beide waren erst vor wenigen Tagen nach #Italien abgeschoben worden. Ihre Rückreise nach #Deutschland endete für die Männer hinter Gittern.

In den Nachmittagsstunden kontrollierten Bundespolizisten die Reisenden eines Fernzuges aus Italien. Ein #Libyer konnte sich lediglich mit einer abgelaufenen deutschen Aufenthaltserlaubnis ausweisen. Bei genauerer Überprüfung der Personalien stellten die Beamten fest, dass der 21-Jährige nur zwei Tage zuvor nach Italien abgeschoben worden war. Zugleich hatte er ein sechsmonatiges Einreiseverbot erhalten. Nachdem der Afrikaner trotzdem versucht hatte, nach Deutschland zu gelangen, wurde er auf Antrag der Staatsanwaltschaft beim #Amtsgericht Rosenheim vorgeführt. Im Rahmen eines beschleunigten Verfahrens wurde der Mann zu einer Geldstrafe in Höhe von 700 Euro verurteilt. Aufgrund unzureichender Barmittel muss er ersatzweise 140 Tage in der Justizvollzugsanstalt Gablingen verbringen.

Für vier Monate ins Gefängnis muss auch ein somalischer Staatsangehöriger. Er war Anfang Mai von der Ausländerbehörde abgeschoben worden. Zudem wurde ihm mitgeteilt, dass er bis 2021 nicht wieder in die Bundesrepublik einreisen darf. Trotzdem kam der 22-Jährige aus Italien zurück. Auf Entscheidung des Richters im beschleunigten Verfahren sollte er eine Geldstrafe zahlen. Da er die geforderte Summe in Höhe von 600 Euro nicht zahlen konnte, brachten ihn die Bundespolizisten in ein Augsburger Gefängnis. (SB)

Quelle: journalistenwatch.com vom 18.05.2018


agrosprouts.at

Dienstleistung

alles-auf-einen-klick.eu

Wir formulieren für Sie Briefe, Einsprüche, Widersprüche, Klagen nach Ihren Wünschen und stellen diese rechtsverbindlich zu.

Wir helfen Ihnen auch Bescheide von Gerichten und Behörden erfolgreich abzuwehren.

(Klick aufs Bild und es geht los)

Dieser Beitrag wurde unter Aktuell, Geschichte, Kultur, Nachrichten, Politik, Soziales, StaSeVe Aktuell, Völkerrecht, Wirtschaft, Wissenschaft abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 Kommentare zu Ein Witz: Vor zwei Tagen nach Italien zurückgeschoben, jetzt wieder da

  1. Pingback: Ein Witz: Vor zwei Tagen nach Italien zurückgeschoben, jetzt wieder da | StaSeVe Aktuell

  2. Ulrike sagt:

    Wie blöd sind wir eigentlich? Ab in die Heimat, nicht nach Italien.

  3. Birgit sagt:

    Nun sind sie also wieder da, die lieben Goldstücke.

    Und der Steuerzahler blecht für Kost und Unterkunft im Knast. Dieses System ist einfach nur noch krank.

  4. Ulrike sagt:

    Über uns lacht die ganze Welt wie blöd wir sind. Das wusste jeder Depp dass die von Italien aus gleich wieder hier sind. Mann oh Mann werden da Gelder verplempert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.