Neuer Trend: Scheinehen mit Ausländern

 


Tuchbaum Shop


Bundespolizei, über dts NachrichtenagenturDie Bundespolizei hat seit dem Jahr 2007 insgesamt 873 Fälle von Scheinehen registriert, mit denen sich Ausländer den Aufenthalt in Deutschland erschleichen wollten.

Das berichtet die „Bild“ (Donnerstagsausgabe) unter Berufung auf die Antwort des Auswärtigen Amtes auf eine Anfrage der Linkspartei. Demnach wurden in 670 Fällen Scheinehen geschlossen, um Visa für Deutschland zu erhalten.

In 203 Fällen hatten Ausländer versucht, mit Scheinehen Aufenthaltserlaubnisse oder Niederlassungsbefugnisse zu bekommen. In einem Fall im Jahr 2016 war daran sogar ein 75-Jähriger beteiligt, schreibt die Zeitung.

Foto: Bundespolizei, über dts Nachrichtenagentur

Quelle: MMNews vom 31.05.2018


Höllberg

Dienstleistung

alles-auf-einen-klick.eu

Wir formulieren für Sie Briefe, Einsprüche, Widersprüche, Klagen nach Ihren Wünschen und stellen diese rechtsverbindlich zu.

Wir helfen Ihnen auch Bescheide von Gerichten und Behörden erfolgreich abzuwehren.

(Klick aufs Bild und es geht los)

Dieser Beitrag wurde unter Aktuell, Geschichte, Kultur, Nachrichten, Politik, Soziales, StaSeVe Aktuell, Völkerrecht, Wirtschaft, Wissenschaft abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Kommentare zu Neuer Trend: Scheinehen mit Ausländern

  1. Pingback: Neuer Trend: Scheinehen mit Ausländern | StaSeVe Aktuell

  2. Ulla sagt:

    Wer da mit macht sofort mit seinem „Ehepartner“ abschieben in dessen Heimatland.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.