Plauen: Ethnische Auseinandersetzung erschüttert sächsische Kleinstadt – Deutscher schwer verletzt

04. Juni 2018
Plauen: Ethnische Auseinandersetzung erschüttert sächsische Kleinstadt – Deutscher schwer verletzt
KULTUR & GESELLSCHAFT

Plauen. Ein 13-jähriger #Deutscher wurde bei einer #Schlägerei zwischen Deutschen und Ausländern im sächsischen #Plauen schwer verletzt. Nachdem der Jugendliche von einem Stein am Kopf getroffen wurde, mußte er in ein Krankenhaus eingeliefert werden. Leichte Verletzungen trugen vier weitere Jugendliche (16-17) davon. Der Auseinandersetzung soll ein verbaler Streit zwischen den Deutschen und den Ausländern vorausgegangen sein.

„Nachdem die deutschen Jugendlichen mit der nachfolgenden Straßenbahn zum Postplatz fuhren, kam es dort zu einem Gerangel mit weiteren ausländischen Jugendlichen“, teilte die Polizei am Sonntag mit. Insgesamt 15 deutsche und 25 ausländische Jugendliche gingen aufeinander los, wobei Letztere auch Messer dabeigehabt haben sollen. Der genaue Grund für die Auseinandersetzung ist noch unbekannt, die Polizei ermittelt. (tw)

Quelle: zuerst.de vom 04.06.2018


Höllberg

Dienstleistung

alles-auf-einen-klick.eu

Wir formulieren für Sie Briefe, Einsprüche, Widersprüche, Klagen nach Ihren Wünschen und stellen diese rechtsverbindlich zu.

Wir helfen Ihnen auch Bescheide von Gerichten und Behörden erfolgreich abzuwehren.

(Klick aufs Bild und es geht los)

Dieser Beitrag wurde unter Aktuell, Geschichte, Kultur, Nachrichten, Politik, Soziales, StaSeVe Aktuell, Völkerrecht, Wirtschaft, Wissenschaft abgelegt und mit , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Kommentare zu Plauen: Ethnische Auseinandersetzung erschüttert sächsische Kleinstadt – Deutscher schwer verletzt

  1. Pingback: Plauen: Ethnische Auseinandersetzung erschüttert sächsische Kleinstadt – Deutscher schwer verletzt | StaSeVe Aktuell

  2. Ulla sagt:

    Alle ausländischen „Jugendlichen“ sofort abschieben in die Heimat. Dort können sie dann Krawall machen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.