Agrarwirtschaft: Grünen-Vorsitzender Habeck plädiert für Obergrenze der Viehhaltung


Weine der Pfalz

Der schleswig-holsteinische Umwelt- und Landwirtschaftsminister Robert Habeck (Bündnis90/Die Grünen) spricht in Neumünster bei einem Parteitag. (dpa / Carsten Rehder)
Grünen-Chef Robert Habeck (dpa / Carsten Rehder)


Gourmet Heimes®

Angesichts der #Hitzewelle hat der Grünen-Vorsitzende Habeck eine Obergrenze für die #Viehhaltung ins Gespräch gebracht.

In ihrer intensiven Form stoße die Viehhaltung an ökologische Grenzen, sagte er der Zeitung „Die Welt“. Im Sommer mangele es an Futter, im Winter könne die Gülle nicht ausgebracht werden. #Habeck empfahl, dass Betriebe nur so viele Tiere halten, wie sie mit dem Ertrag ihrer Äcker versorgen könnten. Er sprach sich dafür aus, beispielsweise die Subventionierung daran auszurichten. Andernfalls werde man wahrscheinlich nicht um eine strikte Obergrenze herumkommen.

Um die Ställe in landwirtschaftlichen Betrieben besser kontrollieren zu können, fordern die Amtstierärzte die Einrichtung einer Datenbank. An vielen Stellen würden Informationen gesammelt, die Hinweise darauf liefern könnten, wo es Probleme mit dem #Tierschutz gebe, sagte die Vizepräsdentin des Bundesverbands der beamteten Tierärzte, #Bothman, in der „Neuen Osnabrücker Zeitung“. Bislang verhindere das der Datenschutz. Nach Angaben der Bundesregierung werden gewerbliche Tierhalter im Schnitt alle 20 Jahre von Amtstierärzten aufgesucht, in Bayern alle 50 Jahre.

Quelle: Deutschlandfunk vom 23.07.2018


agrosprouts.at

Dienstleistung

alles-auf-einen-klick.eu

Wir formulieren für Sie Briefe, Einsprüche, Widersprüche, Klagen nach Ihren Wünschen und stellen diese rechtsverbindlich zu.

Wir helfen Ihnen auch Bescheide von Gerichten und Behörden erfolgreich abzuwehren.

(Klick aufs Bild und es geht los)

Dieser Beitrag wurde unter Aktuell, Geschichte, Kultur, Nachrichten, Politik, Soziales, StaSeVe Aktuell, Völkerrecht, Wirtschaft, Wissenschaft abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

5 Kommentare zu Agrarwirtschaft: Grünen-Vorsitzender Habeck plädiert für Obergrenze der Viehhaltung

  1. Pingback: Agrarwirtschaft: Grünen-Vorsitzender Habeck plädiert für Obergrenze der Viehhaltung | StaSeVe Aktuell

  2. Kleiner Grauer sagt:

    DIE tun alles um die BRiD, hier die Landwirtschaft, zu schädigen. Sein Vorschlag stammt aus einem kranken Hirn! Richtig ist! Wir erzeugen jede Menge Vieh zu damping Preisen und schaffen es fort, der Bauer ist in der Zwingburg, wegen gelebter idiotie in Brüssel!
    Das Vieh wird abgwefahren, ABER die Gülle bleibt hier und muß auf die Felder. Wir verderben uns das Grundwasser.
    Wenn ein Händler Vieh für den Export haben will dann muß das Ausland auch die Gülle mit dazu nehmen die bei der Aufzucht entstanden ist. DIE werden sich schön bedanken! Denn das Ausland lacht sich Tot über die dämlichen Deutschen, die sich Ihr Grundwasser wegen der verordneten Geldgier und Bankverschuldung vergiften!!!
    Der Bauer sitzt in der SchXXXse mit seinen Krediten die Er bis zur Unterkante Unterlippe hat-Er muß!!! Sonst kommt die Bank! Dann kommt der Holländer und macht doppelt so viel Schaden! Es ist einfach Irre wie gut es die EU mit Europa meint insbesondere uns- dem scheiß Deitschen!

  3. Ulla sagt:

    Dann nehmt diesem Volldeppen sein täglich Schnitzel – oder isst er vegan?

    Bin auch dafür dass wir nur fürs eigene Land produzieren und nicht andere Länder mit Fleisch versorgen müssen – eben wegen der Gülle. Wohin mit dem vielen Scheiss ???

  4. Birgit sagt:

    Kümmert EUCH lieber um die Wettermanipulation, anstatt die Landwirte zu traktieren und zu schikanieren ! Gebrassel, elendes !

  5. schmid von Kochel sagt:

    Den Scheiße, den der redet, ist nirgendwo zu entsorgen, sorry. Ab ins Nirwana mit ihm !

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.