Datenschutz: Facebook will mit Banken zusammenarbeiten

 

Das Facebook-App-Icon auf einem Smartphone (imago)
Ein neuer Facebook-Skandal? Angeblich soll der Konzern Bankkunden-Daten in den USA abgefragt haben. (imago)

Das Unternehmen #Facebook hat bestätigt, dass es eine Zusammenarbeit mit amerikanischen #Banken anstrebt und dazu Kundendaten der Geldinstitute nutzen will.

Man wolle den Kunden einen neuen, optionalen Dienst anbieten, etwa zur Kommunikation mit der Bank über den Facebook-Messenger. Daten über Kontobewegungen würden dazu allerdings nicht verwendet. Ein entsprechender Bericht des „Wall Street Journal“ sei falsch. Die US-Zeitung hatte berichtet, Facebook habe mehrere große Banken um Zugriff auf ihre Daten zu Transaktionen und Kontoständen von Kunden gebeten. Die Bank JP Morgan bestätigte den Kontakt und betonte, man werde keine Informationen über Buchungen herausgeben.

Quelle: Deutschlandfunk vom 07.08.2018


agrosprouts.at

Dienstleistung

alles-auf-einen-klick.eu

Wir formulieren für Sie Briefe, Einsprüche, Widersprüche, Klagen nach Ihren Wünschen und stellen diese rechtsverbindlich zu.

Wir helfen Ihnen auch Bescheide von Gerichten und Behörden erfolgreich abzuwehren.

(Klick aufs Bild und es geht los)

Dieser Beitrag wurde unter Aktuell, Geschichte, Kultur, Nachrichten, Politik, Soziales, StaSeVe Aktuell, Völkerrecht, Wirtschaft, Wissenschaft abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Kommentare zu Datenschutz: Facebook will mit Banken zusammenarbeiten

  1. Pingback: Datenschutz: Facebook will mit Banken zusammenarbeiten | StaSeVe Aktuell

  2. Oh, man schafft sich ab…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.