Russland reduziert Handel mit Dollar

  • Russland reduziert Handel mit Dollar

Moskau (IRNA) – Moskau werde laut dem russischen Finanzminister seine Zahlungen und #Handelsgeschäfte mit dem #Dollar reduzieren.

Anton #Siluanov sagte am Montag im russischen Fernsehsender Kanal 1: „Das Erdöl wird zwar  in US-Dollar bewertet, berechnet und  gehandelt, aber wir können den Verkauf   auch in anderen Währungen, wie dem Euro oder der Landeswährung, abwickeln, obwohl es unwahrscheinlich ist, dass eine solche Situation entstehen wird.“

Screenshot (657)

Siluanov  unterstrich,  der Dollar sei dabei,  seine internationale Stellung zu verlieren,  und fügte hinzu, die US-Regierung habe mit seinen zahlreichen #Sanktionen der nationalen Währung dieses Landes auf internationaler Ebene geschadet.

„Die russischen Zentralbankreserven und Rubelreserven reichen für Bankzahlungen aus, und die russische Zentralbank ist in der Lage, Banken zu Hilfe zu eilen, die den US-amerikanischen Sanktionen unterliegen“, sagte Siluanov.  Er  fuhr fort: „Die US-Sanktionen stellen kein Hindernis für die Entwicklungskonzepte Russlands dar.“

Quelle: Pars Today (Iran) vom 13.08.2018


agrosprouts.at

Dienstleistung

alles-auf-einen-klick.eu

Wir formulieren für Sie Briefe, Einsprüche, Widersprüche, Klagen nach Ihren Wünschen und stellen diese rechtsverbindlich zu.

Wir helfen Ihnen auch Bescheide von Gerichten und Behörden erfolgreich abzuwehren.

(Klick aufs Bild und es geht los)

Dieser Beitrag wurde unter Aktuell, Geschichte, Kultur, Nachrichten, Politik, Soziales, StaSeVe Aktuell, Völkerrecht, Wirtschaft, Wissenschaft abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Kommentare zu Russland reduziert Handel mit Dollar

  1. Pingback: Russland reduziert Handel mit Dollar | StaSeVe Aktuell

  2. Birgit sagt:

    Richtig so ! Schafft den Dollar ganz ab ! Ihr braucht den nicht, Ihr seid selbst stark genug. Schafft dieses Kopierpapier ab, Ihr habt genug Goldreserven.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.