Familienmensch-Millionär: Neymar übergibt Eltern 85 Prozent seiner Werbeeinnahmen


Gemshine

Neymar.

© Foto : Fotos Públicas / CBF / Rafael Ribeiro

Der Stürmerstar von Paris Saint-Germain und brasilianische Nationalspieler Neymar teilt 85 Prozent der Werbeeinnahmen mit seinen Eltern. Dies schreibt die brasilianische Zeitung Folha de S. Paulo.

In der vergangenen Saison beliefen sich Neymars Werbeeinnahmen von 13 Sponsoren auf rund 20 Millionen Euro. 85 Prozent davon gehen auf das Konto der Firma NR Sport, die unter der Leitung seines Vaters, Neymar da Silva Santos, steht.

Neymar verfügt somit nur über 15 Prozent seines Einkommens durch Werbekampagnen. Zuvor hatten die Medien berichtet, dass Real Madrid 300 Millionen Euro Ablöse für Neymar geboten haben soll.

Quelle: Sputnik vom 22.08.2018


agrosprouts.at

Dienstleistung

alles-auf-einen-klick.eu

Wir formulieren für Sie Briefe, Einsprüche, Widersprüche, Klagen nach Ihren Wünschen und stellen diese rechtsverbindlich zu.

Wir helfen Ihnen auch Bescheide von Gerichten und Behörden erfolgreich abzuwehren.

(Klick aufs Bild und es geht los)

Dieser Beitrag wurde unter Aktuell, Geschichte, Kultur, Nachrichten, Politik, Soziales, Sport, StaSeVe Aktuell, Völkerrecht, Wirtschaft, Wissenschaft abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Kommentare zu Familienmensch-Millionär: Neymar übergibt Eltern 85 Prozent seiner Werbeeinnahmen

  1. Pingback: Familienmensch-Millionär: Neymar übergibt Eltern 85 Prozent seiner Werbeeinnahmen | StaSeVe Aktuell

  2. Ulrike sagt:

    Wenn man so viel Kohle in den Hintern geblasen bekommt von dummen Firmen kann man leicht spenden.
    Man fasst es nicht mehr von welchen Summen hier gesprochen wird.

    Leute bleibt von den Stadien daheim damit die Vereine keine Einnahmen mehr haben dann erledigt sich das Thema.

  3. Kleiner Grauer sagt:

    Also die acht und die fünf-vielsagende Freimaurer Zahlen. Quersumme 13!!! Damit ist klar welche Firmen Ihn sponsern!!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.