Tod von John McCain, Leiter eines Ablegers des Geheimdienstes der „Fünf Augen“

 


Alpenwild Shop

  

Senator #John McCain starb am 25. August 2018 im Alter von 81 Jahren. Die internationale Presse grüßt in ihm einen „Viet Nam Helden“, einen „aufrichtigen“ und gegenüber Präsident #Trump „kompromisslosen“ Mann.

Die Aktion dieses „Freiheitskämpfers“ in Viet Nam beschränkt sich auf die Bombardierung von Zivilisten. 1967 wurde das von ihm gesteuerte Flugzeug durch die sowjetische Flak abgeschossen, als er ein Elektrizitäts-Kraftwerk zerstörte. Sohn eines Admirals, welcher Oberbefehlshaber der PaCom werden wird, wurde er Kriegsgefangener während fünf Jahren und wurde lange Zeit gefoltert.

Er wurde 1982 in das Parlament gewählt und dann in den Senat im Jahr 1986. Dieser angeblich integre Mann ist einer der fünf von Charles Keating korrumpierten Senatoren (die „Keating Five“), die dessen Betrügereien der kleinen Sparer abdeckten.

In den republikanischen Vorwahlen von 2000 steht er George Bush Jr. gegenüber, der nicht an dessen Heldentaten in Viet Nam glaubt und ihn des Landesverrats beschuldigt (er hatte unter der Folter ein Geständnis unterzeichnet).

Als Kandidat der Republikanischen Partei gegen Barack Obama im Jahr 2008 muss er den Enthüllungen der New York Times die Stirne bieten, wonach verschiedene Unternehmen seine 2000-Wahlkampagne finanziert haben sollen, im Gegenzug zu seinen künftigen Standpunkten als Präsident des Handelsausschusses.

Innenpolitisch nicht klassifizierbar, unterstützt er die strafrechtliche Verurteilung der Frauen die abtreiben, ebenso wie die Ablehnung der Folter.

Seit 1993 hatte John McCain seinen Posten als Senator und den des Präsidenten des IRI inne, ein Institut das die politisch rechten Parteien der Welt korrumpieren soll. Das IRI ist einer der wichtigsten Ableger des National Endowment for Democracy (NED) (der gemeinsame Geheimdienst der „Fünf Augen“, die Australien, Kanada, USA, Neuseeland und das Vereinigte Königreich sind [1]). Trotz des komplexen rechtlichen Aufbaus dieses Systems handelt es sich hier um eine exekutive Bestimmung. McCain hat sie 25 Jahre ausgeführt, und verstieß damit gegen den Grundsatz der Gewaltenteilung, bis er von seinem Freund, Senator Dan Sullivan, zum Beginn des Monats ersetzt wurde.

In seiner Eigenschaft als Präsident des IRI hat er sich an der Organisation von vielen Staatsstreichen beteiligt und hat die US-amerikanischen und britischen Kriege ohne Ausnahme unterstützt. Zum Beispiel hat er den Putsch gegen den verfassungsmäßigen Präsidenten Hugo Chávez in Venezuela vorbereitet, den Sturz des verfassungsmäßigen Präsidenten Jean-Bertrand Aristide in Haiti, den Versuch, den verfassungsmäßigen Präsident Mwai Kibaki in Kenia zu stürzen und, in jüngerer Zeit, den Sturz des verfassungsmäßigen Präsidenten der Ukraine, Viktor Janukowitsch.

Als wahrer Dirigent des „arabischen Frühlings“ startet er bei einem Treffen der alliierten Geheimdienste in Kairo im Februar 2011 die Kriege in Libyen und Syrien. Dann begibt er sich in den Libanon, um den Militärnachschub der Dschihadisten in Syrien dem Abgeordneten und Hariri-Anhänger, Okab Sakr, anzuvertrauen. Bei dieser Gelegenheit besucht er Ersal und beschließt, den Rückzugsstützpunkt dort zu installieren, den die Dschihadisten später gegen Syrien verwenden werden.

Im Mai 2013 begibt er sich illegal unter israelischem Schutz in den Norden Syriens. Dort trifft er verschiedene Dschihadisten Chefs, einschließlich Mohammad Nour, der gerade 11 libanesische Zivilisten entführt hatte. Und, aus unserer Sicht, begegnet er auch Abu Bakr al-Baghdadi, dem zukünftigen Kalifen von Daesch, was sein Sekretariat aber bestreitet.

Ein Jahr später jedoch, am 16. September 2014, wurde er zur Sean Hannity‘s-Show (Fox News) eingeladen, und kritisiert dort einen Artikel über die Unsicherheit eines Waffenstillstands zwischen „moderaten“ und „extremistischen“ Dschihadisten. Dann behauptet er, die Situation auf dem syrischen Boden zu kennen und unter Bezugnahme auf seine Erfahrung in Viet Nam, verteidigt er die Idee unter Berufung auf die „Rebellen“, die syrische arabische Republik zu stürzen. Um dies zu tun, offenbart er selbst, verschiedenen Daesch-Chefs begegnet zu sein und mit ihnen in ständigem Kontakt zu sein.

Mit Entschlossenheit und ohne Skrupel wird er an der Zerstörung eines Teils der Welt beteiligt gewesen sein.

Übersetzung
Horst Frohlich      

[1] Die „Fünf Augen“ sind im Jahre 1941 im Rahmen der Charta des Atlantiks entstanden. Es war zunächst nur ein Bündnis für Abhörmaßnahmen. Es wurde im Jahr 1982 auf die „Ausfuhr der Demokratie“ (sic) erweitert.

Quelle: voltairenet.org vom 29.08.2018 


agrosprouts.at

Dienstleistung

alles-auf-einen-klick.eu

Wir formulieren für Sie Briefe, Einsprüche, Widersprüche, Klagen nach Ihren Wünschen und stellen diese rechtsverbindlich zu.

Wir helfen Ihnen auch Bescheide von Gerichten und Behörden erfolgreich abzuwehren.

(Klick aufs Bild und es geht los)

Dieser Beitrag wurde unter Aktuell, Geschichte, Kultur, Nachrichten, Politik, Soziales, StaSeVe Aktuell, Völkerrecht, Wirtschaft, Wissenschaft abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Kommentare zu Tod von John McCain, Leiter eines Ablegers des Geheimdienstes der „Fünf Augen“

  1. Pingback: Tod von John McCain, Leiter eines Ablegers des Geheimdienstes der „Fünf Augen“ | StaSeVe Aktuell

  2. Ulrike sagt:

    Und wegen so einem Verbrecher machen die Medien so ein Tam.Tam.
    Der Teufel wartet sicherlich schon auf ihn. Er braucht einen Heizer.

  3. Birgit sagt:

    Bloß gut das dieses Monster die Hufe hoch gerissen hat !

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.