OAS schließt Militärintervention in Venezuela nicht aus


Spritziges aus Südtirol

OAS-Generalsekretär Luis Almagro (in d. M.) in Kolumbien

© REUTERS / Carlos Eduardo Ramirez

Die Organisation Amerikanischer Staaten (OAS) erachtet eine Militärintervention in Venezuela als Option zum Sturz der dortigen Regierung, wie OAS-Generalsekretär Luis Almagro am Freitag bei einem Besuch in Kolumbien erklärte.

„Hinsichtlich einer Militärintervention zum Sturz des Regimes von Nicolás Maduro denke ich, dass wir keine Option ausschließen sollten“, zitiert der Sender NTN24 Almagro.


Almagro war am Freitag in der kolumbianischen Stadt Cúcuta zur Besprechung der durch den Zustrom venezolanischer Flüchtlinge verursachten Krise eingetroffen.Der frühere uruguayische Außenminister bezeichnet die Regierung in Caracas als „verlogene Diktatur“.

Quelle: Sputnik vom 15.09.2018


agrosprouts.at

Dienstleistung

alles-auf-einen-klick.eu

Wir formulieren für Sie Briefe, Einsprüche, Widersprüche, Klagen nach Ihren Wünschen und stellen diese rechtsverbindlich zu.

Wir helfen Ihnen auch Bescheide von Gerichten und Behörden erfolgreich abzuwehren.

(Klick aufs Bild und es geht los)

Dieser Beitrag wurde unter Aktuell, Geschichte, Kultur, Nachrichten, Politik, Soziales, StaSeVe Aktuell, Völkerrecht, Wirtschaft, Wissenschaft abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Kommentare zu OAS schließt Militärintervention in Venezuela nicht aus

  1. Pingback: OAS schließt Militärintervention in Venezuela nicht aus | StaSeVe Aktuell

  2. Ulrike sagt:

    Was geht die Vereinigten Staaten an was in Venezuela los ist?
    Die mischen sich wieder ungefragt ein. Ein Schuft wer böses dabei denkt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.