JUSTIZHamburg: SENATOR UNTER DRUCK – Staatsanwaltschaft lässt  tausende Akten liegen


Gemshine

 

Steht mal wieder in der Kritik: Justizsenator Till Steffen (45, Grüne)
Steht mal wieder in der Kritik: Justizsenator Till Steffen (45, Grüne)Foto: Daniel Reinhardt / dpa

Hamburg – Wenn du nicht mehr weiter weißt, gründe eine Arbeitskreis…

Hat sich Justizsenator #Till Steffen (45, #Grüne) auch gedacht, als BILD im Sommer aufdeckte, dass in der Hauptabteilung 2 der Staatsanwaltschaft das Meiste liegen blieb. Die Abteilung ist u. a. zuständig für Körpervetzung, Bedrohung und Unterschlagung.

Steffen wollte eigentlich – auch mit Hilfe einer Arbeitsgruppe – bis Ende August den Akten-Stau aufgelöst haben. Wollte.

Tatsächlich sind aktuell 16 479 unbearbeitete Fälle aufgelaufen. Das musste die Behörde auf Nachfrage des CDU-Justizexperten Richard Seelmaecker (45) einräumen.

Gleichzeitig kam heraus, dass dort 16 Service-Mitarbeiter jeweils mehr als 75 Tage seit Anfang des Jahres krank waren. Ein Zeichen dafür, wie psychisch belastend die Arbeitssituation ist.

Quelle: Bild-online vom 20.11.2018


agrosprouts.at

Dienstleistung

alles-auf-einen-klick.eu

Wir formulieren für Sie Briefe, Einsprüche, Widersprüche, Klagen nach Ihren Wünschen und stellen diese rechtsverbindlich zu.

Wir helfen Ihnen auch Bescheide von Gerichten und Behörden erfolgreich abzuwehren.

(Klick aufs Bild und es geht los)

 

Dieser Beitrag wurde unter Aktuell, Geschichte, Kultur, Nachrichten, Politik, Soziales, StaSeVe Aktuell, Völkerrecht, Wirtschaft, Wissenschaft abgelegt und mit , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Kommentare zu JUSTIZHamburg: SENATOR UNTER DRUCK – Staatsanwaltschaft lässt  tausende Akten liegen

  1. Pingback: Hamburg: SENATOR UNTER DRUCK – Staatsanwaltschaft lässt  tausende Akten liegen | StaSeVe Aktuell

  2. Ulrike sagt:

    Psychisch belastend – na dann sollen die Vollpfosten doch kündigen und sich ne andere Arbeit suchen.

    • Birgit sagt:

      Da müßten die doch wirklich arbeiten ! Wenn die aus den „Beamten“tempeln in wirkliche Arbeit gehen, verstehen die die Welt nicht mehr.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.