Fast 2,5 Promille: Betrunkener Lokführer rauscht an Halt vorbei


Ostseeflug

Ein ICE-Zug (Archivbild)

CC0


cabinol.de

Ein #ICE-Zug von #Hamburg nach #Leipzig hat am Dienstagabend eigentlich in Wittenberg stoppen sollen. Die Passagiere dürften sich sehr gewundert haben, als der Zug einfach durch den Bahnhof rauschte, ohne anzuhalten. Wie sich später herausstellte, war der Lokführer betrunken.

Der Zug wurde nach Medienberichten schließlich in #Bitterfeld angehalten. Der #Lokführer wurde herausgeholt. Die örtliche Polizei maß den Atemalkoholwert und stellte 2,49 Promille fest. Dem Lokführer wurde die Weiterfahrt untersagt. Bis ein neuer, nüchterner Lokführer gefunden werden konnte, verging laut der „Mitteldeutschen Zeitung“ über eine Stunde.


Weinmühle

Die Deutsche Bahn wollte sich auf Nachfrage nicht genauer zu dem Vorfall äußern.

Der ICE-Lokführer muss jetzt um seinen Job fürchten, denn für diesen Job gilt grundsätzlich eine Null-Promille-Grenze.

Quelle: Sputnik vom 10.01.2019


Dienstleistung

alles-auf-einen-klick.eu

Wir formulieren für Sie Briefe, Einsprüche, Widersprüche, Klagen nach Ihren Wünschen und stellen diese rechtsverbindlich zu.

Wir helfen Ihnen auch Bescheide von Gerichten und Behörden erfolgreich abzuwehren.

(Klick aufs Bild und es geht los)

Dieser Beitrag wurde unter Aktuell, Geschichte, Kultur, Nachrichten, Politik, Soziales, StaSeVe Aktuell, Völkerrecht, Wirtschaft, Wissenschaft abgelegt und mit , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Ein Kommentar zu Fast 2,5 Promille: Betrunkener Lokführer rauscht an Halt vorbei

  1. Kleiner Grauer sagt:

    2,5% bringt nur ein süchtiger Gewohnheitstrinker zusammen. Der Zufallstrinker fällt um die 1,5% schon in Ohnmacht. Wie konnte der so lange nicht entdeckt werden??? Warum wurde der Zug nicht zwangsangehalten???

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.