Vietnam: Rückstände von Agent Orange werden beseitigt

 


Alpenwild Shop

Auf der Militärbasis Bien Hoa steht ein Soldat vor einem Warnschild. (AFP)
Die Militärbasis Bien Hoa (AFP)


Vietnam-Trip

In #Vietnam werden Rückstände des #Giftes #Agent Orange auf einer früheren US-Militärbasis beseitigt.

Die Vereinigten Staaten hatten das #Entlaubungsmittel im Vietnam-Krieg eingesetzt; nach offiziellen Angaben leiden drei Millionen Vietnamesinnen und Vietnamesen unter Folgeschäden des dioxinhaltigen Mittels. Auf dem Luftwaffenstützpunkt Bien Hoa, wo Agent Orange damals gelagert wurde, leiteten Regierungsvertreterinnen und Regierungsvertreter Vietnams und der USA nun mit einer Zeremonie die Arbeiten zur Säuberung von fast 500.000 Kubikmeter verseuchten Bodens ein.

Beide Länder haben im vergangenen Jahr in einem gemeinsamen Projekt bereits den Internationalen Flughafen von Danang säubern lassen. Für die jetzt angelaufene Aktion sind 183 Millionen Dollar veranschlagt.

Quelle: Deutschlandfunk vom 21.04.2019 


Dienstleistung

alles-auf-einen-klick.eu

Wir formulieren für Sie Briefe, Einsprüche, Widersprüche, Klagen nach Ihren Wünschen und stellen diese rechtsverbindlich zu.

Wir helfen Ihnen auch Bescheide von Gerichten und Behörden erfolgreich abzuwehren.

(Klick aufs Bild und es geht los)

Dieser Beitrag wurde unter Aktuell, Geschichte, Kultur, Nachrichten, Politik, Soziales, StaSeVe Aktuell, Völkerrecht, Wirtschaft, Wissenschaft abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 Kommentare zu Vietnam: Rückstände von Agent Orange werden beseitigt

  1. Pingback: Vietnam: Rückstände von Agent Orange werden beseitigt | StaSeVe Aktuell

  2. Kleiner Grauer sagt:

    Das ist ein Aprilscherz und kein guter! Der Ami ist vor über 40 Jahren dort raus. Das Zeug ist durch den Monsun ausgeschwemmt und in die Flüsse gespült. Technisch unmöglich das Vorhaben. Wird ein Trick sein um an Entschädigungen zu kommen die in der Regierung verbraten werden. In Vietnam kennt man auch die Korruption.

  3. gerhard sagt:

    Auf Schiffe verladen und an die ehem. Versender zurückschicken.

  4. Ulrike sagt:

    Ein gutes bEispiel welche Mittel die Amis gegen die Menschen einsetzt. Jetzt scheinheilig beseitigen wollen ekelhaft.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.