Nord Stream 2 stoppen? So schätzt Merkel Chancen von EU-Kommission ein


Regenbekleidung.com

POLITIK

Die EU-Kommission kann laut der deutschen Bundeskanzlerin Angela Merkel trotz der neuen Gasrichtlinie den Bau der Gaspipeline Nord Stream 2 nicht stoppen.

„Das Projekt ist weitestgehend genehmigt“, erklärte sie am Mittwochabend in der Diskussion nach einer außenpolitischen Rede in Ravensburg. Ferner betonte sie:

„Die neue Gasrichtlinie gibt der EU-Kommission mehr Einspruchsmöglichkeiten. Aber sie wird es auch nicht verhindern.“

Die Ukraine bezeichnete sie als „Kernpunkt“. Wörtlich sagte Merkel im Rahmen der ersten „Dr. Andreas Schockenhoff Lecture“: „Die Ukraine muss Transitland bleiben – trotz Nord Stream.“

Nord Stream 2 ist das Projekt einer Gaspipeline, die aus Russland über den Meeresgrund der Ostsee direkt nach Deutschland führt. Das Projekt wird von der Nord Stream 2 AG umgesetzt. Der russische Gasgigant Gazprom verfügt über 51 Prozent der Aktienanteile. Bis Ende 2019 ist die Inbetriebnahme der Pipeline geplant, deren Kapazität 55 Milliarden Kubikmeter Gas pro Jahr erreichen soll.

Für Deutschland ist das Pipeline-Projekt besonders bedeutend, da die Bundesregierung den Ausstieg aus Atom- und Kohlekraftwerken bis 2038 beschlossen hat.

Quelle:  Sputnik vom 16.05.2019 


Dienstleistung

alles-auf-einen-klick.eu

Wir formulieren für Sie Briefe, Einsprüche, Widersprüche, Klagen nach Ihren Wünschen und stellen diese rechtsverbindlich zu.

Wir helfen Ihnen auch Bescheide von Gerichten und Behörden erfolgreich abzuwehren.

(Klick aufs Bild und es geht los)

Dieser Beitrag wurde unter Aktuell, Geschichte, Kultur, Nachrichten, Politik, Soziales, StaSeVe Aktuell, Völkerrecht, Wirtschaft, Wissenschaft abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 Kommentare zu Nord Stream 2 stoppen? So schätzt Merkel Chancen von EU-Kommission ein

  1. Pingback: Nord Stream 2 stoppen? So schätzt Merkel Chancen von EU-Kommission ein | StaSeVe Aktuell

  2. birgit sagt:

    Es gibt wasserdichte Verträge ! Diesmal haben sich die Russen nicht bescheißen lassen.

    Und nicht die Bundesrepublik finanziert, sondern Russland !
    Die Pipeline kommt, auf Anordnung Putins, in Mitteldeutschland an.
    Von der Treuhand war das anders geplant.

    LASST EUCH ÜBERRASCHEN !

  3. Ulrike sagt:

    Wer lässt sich Murksel-Double anheuern? Blöde Weiber gibts.
    Die Pipeline wird kommen. Komme was wolle. Wir dürfen uns nicht von den Amis beeinflussen lassen. Und die Sch..EU gehts das gar nichts an.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.