Flüchtlinge – Jean Ziegler: „unmenschliche Zustände“ in griechischen Flüchtlingslagern

 


Alpenwild Shop

Jean Ziegler bei der lit.Cologne 2017. (imago - APress)
Der Schweizer Soziologe und Globalisierungskritiker Jean Ziegler (imago – APress)

Der Schweizer Globalisierungskritiker Jean Ziegler hat die Zustände in griechischen Flüchtlingslagern als unmenschlich bezeichnet.

Diese Situation müsse beendet werden, sagte er laut einer Mitteilung der Organisation medico international. Ziegler ist auch Mitglied des beratenden Ausschusses des UNO-Menschenrechtsrates und hat ein Flüchtlingslager auf der griechischen Insel Lesbos besucht. Angesichts der bevorstehenden Europawahlen forderte Ziegler, die Verantwortlichen für diese – Zitat „fürcherliche Abschreckungspolitik“ dringend abzuwählen. Die Lager in Griechenland seien hoffnungslos überbelegt.

Quelle: Deutschlandfunk vom 24.05.2019 


Dienstleistung

alles-auf-einen-klick.eu

Wir formulieren für Sie Briefe, Einsprüche, Widersprüche, Klagen nach Ihren Wünschen und stellen diese rechtsverbindlich zu.

Wir helfen Ihnen auch Bescheide von Gerichten und Behörden erfolgreich abzuwehren.

(Klick aufs Bild und es geht los)

Dieser Beitrag wurde unter Aktuell, Geschichte, Kultur, Nachrichten, Politik, Soziales, StaSeVe Aktuell, Völkerrecht, Wirtschaft, Wissenschaft abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

5 Kommentare zu Flüchtlinge – Jean Ziegler: „unmenschliche Zustände“ in griechischen Flüchtlingslagern

  1. Pingback: Flüchtlinge – Jean Ziegler: „unmenschliche Zustände“ in griechischen Flüchtlingslagern | StaSeVe Aktuell

  2. Ulrike sagt:

    Dann schickt alle in ihre Heimat zurück. Dort gehts ihnen sicherlich besser. Europa braucht die nicht.

  3. birgit sagt:

    Schickt die „Flüchtigen“ nach hause und schon sind die unmenschlichen Zustände beseitigt.

  4. Kleiner Grauer sagt:

    Himmelbetten sind angemessen, oder? Und deutsch Schlampe zu ficki, ficki!
    Warum ist Sirius so weit weg? Die hätten die Transporter für die Heimreise, in ein paar Sekunden alle wieder neben der Moschee!

  5. schmid von Kochel sagt:

    Flüchten und dann in Ihrem Heimatland Urlaub mach, komisch.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.