Dollar-Schwäche: Euro legt zu 

Dollar und Euro

© Sputnik / Mihail Kutuzov

WIRTSCHAFT

Der #Euro hat am Mittwoch an die Kursgewinne der vergangenen Handelstage angeknüpft und weiter leicht zugelegt. Am Morgen wurde die Gemeinschaftswährung bei 1,1334 #US-Dollar gehandelt und damit etwas höher als am Vorabend.

Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs zuletzt am Dienstagnachmittag auf 1,1320 (Montag: 1,1301) Dollar festgesetzt.

 

Marktbeobachter sprachen von einer Dollar-Schwäche, die dem Euro im Gegenzug Auftrieb verlieh. Ursache sind Spekulationen auf eine Zinssenkung der US-Notenbank Fed. Im weiteren Handelsverlauf könnten Daten zur Preisentwicklung in den USA für neue Impulse am Devisenmarkt sorgen. Auf dem Programm stehen Inflationsdaten für Mai.

Leichte Kursverluste gab es am Morgen bei der türkischen Lira. Anleger warten auf eine Zinsentscheidung der türkischen Notenbank am frühen Nachmittag. Analysten gehen davon aus, dass die Zentralbank den türkischen Leitzins unverändert bei 24,0 Prozent belassen wird.

(sp/dpa)

Quelle: Sputnik vom 12.06.2019 


Dienstleistung

alles-auf-einen-klick.eu

Wir formulieren für Sie Briefe, Einsprüche, Widersprüche, Klagen nach Ihren Wünschen und stellen diese rechtsverbindlich zu.

Wir helfen Ihnen auch Bescheide von Gerichten und Behörden erfolgreich abzuwehren.

(Klick aufs Bild und es geht los)

Dieser Beitrag wurde unter Aktuell, Geschichte, Kultur, Nachrichten, Politik, Soziales, StaSeVe Aktuell, Völkerrecht, Wirtschaft, Wissenschaft abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Kommentare zu Dollar-Schwäche: Euro legt zu 

  1. Pingback: Dollar-Schwäche: Euro legt zu | StaSeVe Aktuell

  2. Kleiner Grauer sagt:

    Der Börse glaube ich nichts, es ist alles auch so verlogen wie in derPolitik!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.