Manuela Schwesig kämpft weiter für Ausgrenzung und Spaltung der Gesellschaft

Foto: Manuela Schwesig (über dts Nachrichtenagentur)

Es steht ja die Frage im Raum, warum sich immer wieder Bürger in Deutschland radikalisieren. Hier ist eine Antwort:

Die kommissarische SPD-Vorsitzende Manuela Schwesig hat der Forderung von Altbundespräsident Joachim Gauck nach einer „erweiterten Toleranz in Richtung rechts“ eine Absage erteilt. Gegenüber dem „Redaktionsnetzwerk Deutschland“ antwortete Schwesig am Montagabend auf die Frage, ob Gauck mit seiner Forderung Recht habe: „Nein, ich glaube nicht. Ein großer Teil der Bürgerinnen und Bürger denkt und wählt anders als die Anhänger der AfD.“ „Diesen Menschen ist wichtig, dass die Werte, die dieses Land ausmacht, gegen diejenigen verteidigt werden, die sie in Frage stellen“, so die Ministerpräsidentin Mecklenburg-Vorpommerns weiter.

„Da muss man sich auch als Politiker entscheiden, auf wessen Seite man steht“, fügte Schwesig hinzu.

Von welchen Werten spricht die Frau? Von Werten, die die islamisierte und links radikalisierte SPD vertritt? Die Toleranz gegenüber solch linksradikalen Figuren wie Manuela Schwesig ist so groß in Deutschland, da könnte man doch ruhig einmal zurück tolerieren. (Quelle: dts)

Quelle: journalistenwatch.com vom 18.06.2019 


Dienstleistung

alles-auf-einen-klick.eu

Wir formulieren für Sie Briefe, Einsprüche, Widersprüche, Klagen nach Ihren Wünschen und stellen diese rechtsverbindlich zu.

Wir helfen Ihnen auch Bescheide von Gerichten und Behörden erfolgreich abzuwehren.

(Klick aufs Bild und es geht los)

Dieser Beitrag wurde unter Aktuell, Geschichte, Kultur, Nachrichten, Politik, Soziales, StaSeVe Aktuell, Völkerrecht, Wirtschaft, Wissenschaft abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Kommentare zu Manuela Schwesig kämpft weiter für Ausgrenzung und Spaltung der Gesellschaft

  1. Pingback: Manuela Schwesig kämpft weiter für Ausgrenzung und Spaltung der Gesellschaft | StaSeVe Aktuell

  2. Kleiner Grauer sagt:

    Im Netz gefunden
    Auszug
    Bei http://www.familien-schutz.de

    #Die SPD hat Familien in Deutschland den Krieg erklärt: Obwohl Steuern und Abgaben Eltern knechten wie nie zuvor in der Geschichte der Bundesrepublik, fällt den Sozialisten nichts anderes ein als noch stärker an der Steuerschraube zu drehen. Das Betreuungsgeld für Mütter, die ihr Kind in den ersten Lebensjahren nahe bei sich behalten wollen, wurde abgeschafft – dank der SPD. Das Geld investiert der Staat lieber in Krippen. Doch nicht genug: Auch die Bildung ist unter den Sozialdemokraten auf Sinkflug gegangen. Durch dümmliches ideologisches Herumexperimentieren hat die SPD es geschafft, die Schulbildung in Deutschland völlig zu ruinieren. Auf dem Trümmerfeld Bildung regieren linke Lehrer, die Schülern die „richtige“ Gesinnung eintrichtern und LGBT-Lobbyisten, die schwul-lesbische Indoktrination als „Aufklärung“ verkaufen. Noch nie wurde die Institution Familie so schlecht von der bundesdeutschen behandelt wie unter den Sozialisten.#
    Auszug Ende

  3. Ulrike sagt:

    Wen interessiert es was diese Trulla sagt? Die knechtet doch auch nur das Volk.

    Die schickt ihre Bälger nicht in staatliche Schule sondern auf Privat-Schule. Noch Fragen?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.