Wenn Medikamente töten: Mediziner gegen die Pharmaindustrie

09.03.2016
 

 

Edgar Gärtner

Wussten Sie, dass nach Herz-Kreislauf-Krankheiten und Krebs verordnete Medikamente die dritthäufigste Todesursache sind? Es gibt Ärzte, die das nicht länger hinnehmen wollen.

Ein Professor für Versuchsplanung und Analyse hat in einem renommierten Medizinjournal vorgerechnet, dass in den USA und in der EU mehr als eine halbe Million Menschen im Alter von mehr als 65 Jahren an den Folgen der ihnen verordneten Medikamente sterben. Und zwar pro Jahr.

Die US-Zulassungsbehörde FDA (Food and Drug Administration) hat allein im Jahre 2014 123.000 Todesfälle und 800.000 Fälle gefährlicher Krankheitsverschlimmerung gezählt, die auf die Einnahme ärztlich verschriebener Medikamente zurückgeführt wurden.

In erster Linie verantwortlich dafür sei die betrügerische Vermarktungspolitik der großen Pharmakonzerne.

Quelle: Kopp-online vom 09.03.2016



Dieser Beitrag wurde unter Aktuell, Geschichte, Kultur, Nachrichten, Politik, Soziales, StaSeVe Aktuell, Völkerrecht, Wirtschaft, Wissenschaft abgelegt und mit , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.