Steuergewerkschaft: Finanzämter greifen bei „Reichsbürgern“ durch


Alpenwild Shop

Rechte Reichsbürger bei einer Demonstration in Berlin. (Imago / Christian Ditsch)
Reichsbürger sehen die Bundesrepublik Deutschland als Teil einer Verschwörung und lehnen diese ab. (Imago / Christian Ditsch)

Die Finanzämter gehen deutlich härter gegen sogenannte Reichsbürger vor als früher, wenn diese keine Steuern zahlen.

Das sagte der Vorsitzende der Deutschen Steuer-Gewerkschaft, Eigenthaler, dem Redaktionsnetzwerk Deutschland. Anfangs habe man diese Personen noch als Spinner abgetan und lieber einen Brief mehr geschrieben. Jetzt werde gleich von Anfang an hart durchgegriffen, etwa mit einer Gehaltspfändung. Da es sich um ein sehr aggressives und gewaltbereites Klientel handele, rückten Finanzbeamte auch zusammen mit der Polizei aus.

Anhänger der sogenannten „Reichsbürger“-Bewegung erklären, dass sie die Bundesrepublik als Staat und deren Gesetze nicht anerkennen und weigern sich häufig, Steuern und Sozialabgaben zu zahlen. Nach Schätzungen der Behörden handelt es sich um etwa 19.000 Menschen.

Quelle: Deutschlandfunk vom 11.07.2019

Anmerkung der Redaktion staseve: Der Artikel wurde rechtlich korrigiert. Außerdem ist er sachlich falsch. Es gibt allein 5 Millionen Staatliche Selbstverwalter in Deutschland. Das Königreich Deutschland hat 3.000 Bürger. Dann gibt es noch diverse selbsternannte Reichsregierungsstrukturen. Summasumarum dürften es mehr als 6,5 Millionen Deutsche sein die bereits durchblickt haben, dass man die Deutschen seit dem 08.05.1945 durch die Alliierten besetzt hält und mit der Bundesrepublik Deutschland verwaltet. Nur diese Wahrheit will man nicht zugeben. Da wählt man lieber einen Begriff der Nationalsozialisten und fasst unter dem Begriff Reichsbürger alle Aufgewachten zusammen und negiert die Zahl.


Dienstleistung

alles-auf-einen-klick.eu

Wir formulieren für Sie Briefe, Einsprüche, Widersprüche, Klagen nach Ihren Wünschen und stellen diese rechtsverbindlich zu.

Wir helfen Ihnen auch Bescheide von Gerichten und Behörden erfolgreich abzuwehren.

(Klick aufs Bild und es geht los)

Dieser Beitrag wurde unter Aktuell, Geschichte, Kultur, Nachrichten, Politik, Soziales, StaSeVe Aktuell, Völkerrecht, Wirtschaft abgelegt und mit , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

6 Kommentare zu Steuergewerkschaft: Finanzämter greifen bei „Reichsbürgern“ durch

  1. Pingback: Steuergewerkschaft: Finanzämter greifen bei „Reichsbürgern“ durch | StaSeVe Aktuell

  2. Ulrike sagt:

    Das können sie diese Blutsauger. Sollen lieber mal lesen wie es wirklich um Deutschland steht.

  3. Kleiner Grauer sagt:

    So eine Fahne wie auf dem Bild habe ich noch nicht gesehen! Gleich vier Stück mit gleich langem Stiel und so gut zu erkennen-wie merkwürdig. Bei PEGIDA gab es vor längerer Zeit diesen Galgen zu sehen. Alle die an dieser Stelle an dem Abend waren haben das Ding nicht gesehen. Soso Reichsbürger wollen nicht zahlen. Die Beamten der BRiD zahlen überhaupt keine Steuern*-noch nie! DIE werden nicht überfallen! Es gibt einen Unterschied zwischen Menschen die die BRiD Papiere ablehnen und verfolgt wie geplündert werden und welchen die ohne Papiere hier rein kommen und in alle Sozialsysteme aufgenommen zu werden-wann werden die geplündert?
    *50% des BRiD Haushaltes sind Pensionen an Staatsdiener die noch nie Steuern in eine Kasse gezahlt haben.
    Anhang letzter Abschnitt…

    Im Netz gefunden
    #17. Hartung 2018 – 1 US-Dollar = 1,597 Deutsche Mark – Gold: 2.132,29 DM – Rohöl: 101,88 DM
    1 Dollar 1913 = 64,58 heutige Dollar – 1 Goldmark 1913 = 12,55 Euro
    Thomas der Versager de Maizière verkündet ganz stolz, daß 2017 nur knapp 187.000 Asylbetrüger nach Deutschland gekommen seien. Er tut so, als sei das sein Verdienst, was natürlich nicht der Fall ist. Sein Bundesamt für Migrations-Förderung würde nun nur noch zwei Monate für die Bearbeitung eines Asylantrags benötigen. Gegen abgelehnte Anträge würde immer noch gerne geklagt, immerhin 23 Prozent der nicht Asylberechtigten haben dabei Erfolg – eine Quote, von der friedliche „Meinungsverbrecher“ nur träumen können. In 32 Prozent der Fälle gewinne das BAMF, was allerdings nicht heißt, daß die Verlierer dann abgeschoben würden. Das verschweigt der Bundesinnenminister natürlich. In 45 Prozent der Fälle verschwinden die Kläger einfach. Ob sie wirklich in die Heimatländer zurückreisen, wage ich zu bezweifeln. „Weiterreisen“ ist im Europa der geschlossenen Grenzen schwerer geworden, folglich dürften diese Leute einfach untertauchen. Sie leben in der Kriminalität, und sie halten sich bereit für den Bürgerkrieg, der hier demnächst ausbrechen soll.
    Ganz davon abgesehen sind 187.000 sogenannte „Flüchtlinge“ etwa 387.000 zu viele. Eine der am dichtesten besiedelten Regionen der Erde zum „Einwanderungsland“ zu erklären, ist ein Anzeichen von progressivem Größenwahn. Wenn die Grüninnen so gerne „Menschen helfen“ wollen, dann bitte persönlich und vor Ort, nicht hier im Land auf Kosten der Steuerzahler und der Rentenkassen. Die meisten „Flüchtlinge“ stammen aus Syrien, Afghanistan und dem Irak. Das sind jene „Shitholes“, die Trump von Obama geerbt hat. Obamas Regierung war absolut unfähig, in diesen Ländern für Frieden zu sorgen. Und Merkels Regierung ist absolut unfähig, ein von den Amerikanern verursachtes Problem den Amerikanern zur Lösung zu überlassen. De Maizière hat eine mangelhafte Leistung aufzuweisen. Immerhin, das ist ein erheblicher Fortschritt gegen sein sonstiges „ungenügend“.
    Deutsche Ingenieurskunst hatte einmal Weltruf. Das war, bevor Angela Merkel an die Macht gekommen ist. Seitdem stehen als Beispiele deutscher Ingenieurskunst Dauerbaustellen wie der Berliner Flughafen oder Stuttgart 21, der aufgegebene Transrapid, ICE-Strecken, die sich neben Chinas Schnellbahntrassen als unpünktliche Bummelbahnen ausnehmen, oder eben Wehrtechnik, die nur bedingt bis gar nicht einsatzbereit ist. Jüngstes Beispiel für Pfuschis Schrottwehr sind die Fregatten 125, die zwar fast doppelt so groß und mehr als doppelt so teuer sind wie ihre Vorgänger, die Fregatten 122, jedoch schwächer bewaffnet und, natürlich, bei der geplanten Indienststellung ganz und gar nicht fertig.
    Das Land der Dichter und Denker hat von seiner Freiheit für Worte und Gedanken gelebt. Ein Land, das sein Internet überwachen muß, das Worte, Gedanken und Meinungen unterdrückt, ist nur noch ein Land der Richter und Denkverbote. Und es ist auf dem besten Weg, wieder Land der Richter und Henker zu werden, natürlich im Namen des Antifaschismus. Allerdings haben noch nie in der Geschichte Denunzianten und Richter einem Land Wohlstand beschert, und noch nie ist ein Land dank seiner Denkverbote aufgeblüht. Paragraph 130, der Aufstieg der Antifa und Pannensimulationsflughafen BER haben scheinbar nichts miteinander zu tun, sie sie sind jedoch Symptome der gleichen Krankheit: Unterdrückung der Freiheit und des freien Geistes.
    16 Jahre Merkel werden schlimmer als 30 Jahre Krieg.#

  4. Annette sagt:

    Mittlerweile müssen in den Behörden die meisten Arbeiter wissen, daß es Ungreimtheiten in Sachen Staatlichkeit und Befugnis gibt.

    Wer das zugibt, wird wohl entlassen?

    Sind wir ein feiges Volk geworden?
    Hallo, der BUND ist kein Staat… hallohhhh

    Mut zur Wahrheit !

  5. birgit sagt:

    Diese traktierenden, schikanierenden, plündernden Sesselfurzer- Parasiten haben sich jahrelang am produktiv arbeiternden Volk satt gefressen.
    Es hat lange gedauert, aber nun haben es einige Bewohnerr bemerkt.

    Diese Klientel soll sich innerhalb ihrer Firmenstruktur berauben, ausgestiegene Menschen aber in Ruhe lassen !

    Sich auf Erpressungssteuer im Winter den Arsch aufwärmen und im Sommer mit der Klima runter kühlen lassen, dies wird abgeschafft.
    Vorallem haben die sogenannten Beamten in die Sozialsysteme ein zu zahlen und diese nicht auf Kosten der zahlenden Arbeiter ab zu saugen.
    SIC 9121 und 9611 sagen genau aus was dieser Konstrukt darstellt, nämlich eine Firma !

  6. Susanne Schwender sagt:

    Interessant,etwa 6,5 Milionenen Deutsche oder doch etwa DEUTSCH haben den Durchblick? Für mich sind es Menschen welche den vermeintlichen Durchblick haben.Warum stehen diese vermeintlichen „Durchblicker“ nicht samstags vor dem Reichstag um ihren Willen kunt zu tun mit dieser Nazi-Nr. nicht mehr mitmachen zu wollen? Dann wäre der Drops schon längst gelutscht.
    Für Heimant und Weltfrieden und in Liebe
    Susanne

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.