In keinem Land wird die heimische Küche so verdrängt wie bei uns

 

Döner Kebab (Bild: David Stanley; siehe LinkCC BY 2.0
 

Wie sehr den Deutschen die Lust auf alles Heimische ausgetrieben wird, zeigt sich an vielen Facetten. Deutlich wird es auch im Kulinarischen. Denn in (fast) keinem Land der Erde wird die heimische Hausmannskost und auch heimische Gourmetküche so zurückgedrängt wie in #Deutschland.

Das ergaben nun internationale Vergleichsstudien [siehe Bericht »Welt«]. Nirgendwo sonst ist der Anteil von Gasthäusern und Restaurants mit heimischer Küche so gering wie in Deutschland.

 

Wenn Deutsche nicht mehr gerne in deutsche Restaurants gehen, sondern stattdessen italienische, griechische, spanische, chinesische, japanische oder sonstige exotische Restaurants oder gar amerikanische Imbiss-Ketten bevorzugen, warum sollen dann die Touristen, die zu uns kommen, es anders machen?

Deutschland ist eigentlich weltweit bekannt für seine gute Wurst, sein Bier, seinen Wein, seine Brotvielfalt, seinen Kuchen und seine Schokoladen-Leckereien. Doch wir schaffen es nicht, uns stolz hinter die eigene Küche zu stellen und richtig anzupreisen.

Wer in Italien essen gehen möchte, findet dort vor allem italienische Küche vor. Auch die Touristen, die nach Italien kommen, erwarten italienisches Essen dort. Warum schaffen die Deutschen es nicht, ihre tollen Cafés mit Schwarzwaldtorte und Wiener Melange richtig zu vermarkten? Stattdessen gibt es Starbucks an jeder Ecke.

Es scheint, als spiegelt dieser Trend die allgemeine Entwicklung wider, die uns Deutschen über die Politik und Mainstream-Medien tagtäglich eingehämmert wird, nämlich alles Heimische zu verachten und alles Ausländische vorzuziehen. Die Italiener, Griechen, Franzosen und Chinesen haben diese Probleme jedenfalls nicht in diesem Ausmaß.

Dieser Beitrag erschien zuerst hier.

Quelle: journalistenwatch.com vom 16.07.2019 

Acht Monate Haft auf Bewährung für Islamkritiker Michael Stürzenberger


Dienstleistung

alles-auf-einen-klick.eu

Wir formulieren für Sie Briefe, Einsprüche, Widersprüche, Klagen nach Ihren Wünschen und stellen diese rechtsverbindlich zu.

Wir helfen Ihnen auch Bescheide von Gerichten und Behörden erfolgreich abzuwehren.

(Klick aufs Bild und es geht los)

Dieser Beitrag wurde unter Aktuell, Geschichte, Kultur, Nachrichten, Politik, Soziales, StaSeVe Aktuell, Völkerrecht, Wirtschaft, Wissenschaft abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

7 Kommentare zu In keinem Land wird die heimische Küche so verdrängt wie bei uns

  1. Pingback: In keinem Land wird die heimische Küche so verdrängt wie bei uns | StaSeVe Aktuell

  2. gerhard sagt:

    Nichts gegen mediterrane Küche…ein Tick gesünder. Wir wären auch gesünder …würden wir uns saisonal ernähren ( muss man Sauerktaut mit Ananaszugabe verhunzen ?) und wenn ich im TV sehe…was da zusammengekocht wird…eine einzige Einladung zum großen Fressen.

  3. Kleiner Grauer sagt:

    Der Deitsche ist abartig in seinen Werten verkommen. Essen, singen, tanzen, sprechen, Kultur nur die der Anderen „pflegen!“ D Mark für andere Pleite Währungen abgeschafft! Autoindustrie der Zerstörung ausgesetzt, wegen einer ferngesteuerten Sonderbeauftragten. In den Arsch treten, dem deitsch Vogel. Den trifft man auch nicht, weil der Arsch eben für andere hingehalten wird.

  4. Kleiner Grauer sagt:

    Da werden teuerste Kaffeebohnen angepriesen die so erst schmecken, weil Sie aus dem Enddarm einer Katze stammen. Dann freXXXt doch Kuhfladen als Spinat. Was da auf der Wiese liegt ist keine Schallplatte!

    • gerhard sagt:

      Die Wiesen-Champignons…neben dem Kuhfladen gewachsen…sehr aromatisch.
      Probieren !!! Die Schirme panieren,in Butterschmalz braten dazu eine selbstgemachte Mayonaise…lecker !

  5. Ulrike sagt:

    Also in bestimmte Lokale gehen wir niemals. Soll den ganzen Döner-Dreck etc. fressen wer will. Wie oft liest man von den hygienischen Verhältnissen dort. Da vergeht einem das Essen. Ebenso würden wir nie zu Mc Doof gehen.

    Deutschland hat eine gute Küche wenn sie denn von den Lokalen auch übernommen würde. Mediterane Küche liebe ich auch weil viel gesünder.
    Man muss eben das ausgewogene für sich selber entdecken.
    Jede Region hat seine Küchenspezialitäten. Man braucht nicht jeden ausländischen Scheiss.
    Und bei uns wird jeden Tag frisch gekocht mit heimischem Fleisch, Fisch und Gemüse.

  6. birgit sagt:

    Möge die Dummheit jeden Tag das amerikanische Spezialitäten- Restaurant besuchen. Da gibt es jede Menge eingefärbtes Fett, versetzt mit Geschmacksverstärker und E-Nummern. So funktioniert Ausrottung der Verblödung und das fröhliche Ableben beschleunigt sich.

    Diesen Fraß rühert nicht mal mein Hund an.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.