Deutsche Fahrradfahrerin von Südländern brutal überfallen

Die Polizei bittet um Mithilfe der Öffentlichkeit

Brian Jackson - stock.adobe
Brian Jackson – stock.adobe
WALSRODE – 16. Juli 2019 – 15:10 UHR – VON REDAKTION
 

Vier Unbekannte stellten sich am Freitag einer 47-jährigen Fahrradfahrerin in den Weg, entrissen ihr einen schwarzen Rucksack und flüchteten zu Fuß in Richtung Innenstadt. Der Überfall geschah zwischen 14.30 und 15 Uhr auf dem Parallelweg der Robert-Koch-Straße, von der Stadthalle in Richtung Krankenhaus, entlang des Bachlaufs. Die Täter hielten sich an der Abzweigung zur Innenstadt/Lange Straße im Bereich einer Bank auf. Weil die Frau den Rucksack festhielt, schlug einer der Täter ihr zweimal gegen den Kopf, sodass sie losließ. Der Haupttäter wird wie folgt beschrieben: 170 bis 180 Zentimeter groß, 20 bis 25 Jahre alt, Oberlippenbart, rundes Gesicht, stabile Figur, schwarze gewellte Haare, eine südländische Erscheinung, er war stark angetrunken, sprach gebrochenes Deutsch, trug eine blaue Jeans, dunkle Lederjacke, schwarze Turnschuhe und eine Sonnenbrille. Zeugen werden gebeten, sich mit der Polizei Walsrode unter (05161) 984480 in Verbindung zu setzen.

Quelle: Walsroder Zeitung vom 16.07.2019 und politikversagen.net vom 19.07.2019


Dienstleistung

alles-auf-einen-klick.eu

Wir formulieren für Sie Briefe, Einsprüche, Widersprüche, Klagen nach Ihren Wünschen und stellen diese rechtsverbindlich zu.

Wir helfen Ihnen auch Bescheide von Gerichten und Behörden erfolgreich abzuwehren.

(Klick aufs Bild und es geht los)

Dieser Beitrag wurde unter Aktuell, Geschichte, Kultur, Nachrichten, Politik, Soziales, StaSeVe Aktuell, Völkerrecht, Wirtschaft, Wissenschaft abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Kommentare zu Deutsche Fahrradfahrerin von Südländern brutal überfallen

  1. Pingback: Deutsche Fahrradfahrerin von Südländern brutal überfallen | StaSeVe Aktuell

  2. Ulrike sagt:

    Vier gegen eine das kann das Dreckspack. Alleine scheisst sich jeder in die Hose.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.