München: Intensivtäter (14) aus dem Irak wollte Mädchen (13) vergewaltigen

IN SCHWIMMBAD-UMKLEIDE GELOCKT

Jugendlicher stammt aus dem Irak, drohte der Münchnerin: „Du wirst noch sterben“

Das Westbad in München-Pasing (Archivbild)

Das Westbad in München-Pasing (Archivbild)Foto: Theo Klein

Er ist selbst fast noch ein Kind – und wollte ein Kind vergewaltigen! Ein Schüler (14) traf sich am 1. August mit einer Freundin (13) im Münchner Westbad. 

Gegen 17.30 Uhr lockte er das Mädchen nach Polizeiangaben in eine Umkleidekabine, schloss ab – und begrapschte die Schülerin! Dann forderte er sie auf, ihn oral zu befriedigen. Sie wehrte sich, fing an zu weinen.

Kurze Zeit später packte der Junge, nach BILD-Informationen ein polizeibekannter Intensivtäter aus dem Irak, das Mädchen am Hals. Er bedrohte sie: „Du wirst noch sterben!“ Dann schlug er die 13-Jährige mit der flachen Hand ins Gesicht.

Tatverdächtiger (14) in U-Haft

Als er weg war, weinte das Mädchen bitterlich. Ein Bademeister bemerkte das. Die Schülerin erzählte ihm alles – er alarmierte die Polizei.

Die nahm den 14-Jährigen zu Hause fest. Ein Ermittlungsrichter erließ Haftbefehl wegen sexuellen Missbrauchs eines Kindes. Er sitzt in U-Haft, weil auch Verdunklungsgefahr besteht.

Quelle: Bild-online vom 05.08.2019 


Dienstleistung

alles-auf-einen-klick.eu

Wir formulieren für Sie Briefe, Einsprüche, Widersprüche, Klagen nach Ihren Wünschen und stellen diese rechtsverbindlich zu.

Wir helfen Ihnen auch Bescheide von Gerichten und Behörden erfolgreich abzuwehren.

(Klick aufs Bild und es geht los)

Dieser Beitrag wurde unter Aktuell, Geschichte, Kultur, Nachrichten, Politik, Soziales, StaSeVe Aktuell, Völkerrecht, Wirtschaft, Wissenschaft abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 Kommentare zu München: Intensivtäter (14) aus dem Irak wollte Mädchen (13) vergewaltigen

  1. Pingback: München: Intensivtäter (14) aus dem Irak wollte Mädchen (13) vergewaltigen | StaSeVe Aktuell

  2. Kleiner Grauer sagt:

    Dem verhinderten Arzt Rizinus geben und eine entsicherte Handgranate zwischen die Arschbacken klemmen. Das hilft gleichzeitig gegen Husten!
    Keiner kommt ohne so ein Ding zwischen den Backen in das Wasser-aus, vorbei mit Schwimmbadscheißer. Ganz einfach.
    Ein einziges solches „Vorbild“ diszipliniert tausende. Rezept: Man nimmt einen von der Wortmarke der kurz vor der Rente steht und der „operiert“ an dem zu Erlebenden. Die Tintenknechte werden springen wie Flöhe in der Sonne auf Ihrem Sofa. Der Oberste von der Wortmarke empört sich, entlässt den unkündbaren. Die Faktenknechte haben nichts mehr zum schmieren. Das Bad ist fortan sauber. Das stammt nicht von mir! Ich gebe nur weiter was in Menschenverachtenden Filmen der Regisseur sich ausgedacht hat. Verächtlich, einfach fremdschämen-ich fühl mich so schlecht.

  3. birgit sagt:

    Mit 14 Jahren schon so versaut, was für ein Teufel !
    Ganz schnell weg mit dieser Nachzucht, die Erzeuger gleich mit dazu.
    Ihre Gelüste können die in der Heimat besser ausleben. Da kommt der Henker und es ist ruck zuck Ende im Gelände.

  4. Ulrike sagt:

    Warum ist der Drecksack noch in Deutschland? Ab mit dem gesamten Clan.
    Nicht lange fackeln der kostet nur unser Geld.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.