Zum Gedenken an den Kriegsausbruch: Moskauer Historikerin erinnert an Vernichtungspläne der Westalliierten


Alpenwild Shop

11. September 2019

Zum Gedenken an den Kriegsausbruch: Moskauer Historikerin erinnert an Vernichtungspläne der Westalliierten

GESCHICHTE

Moskau. Vor dem Hintergrund der Gedenkveranstaltungen zum Ausbruch des Zweiten Weltkrieges vor 80 Jahren hat die russische Historikerin Elena Ponomarewa, Professorin an der Moskauer Staatlichen Hochschule für internationale Beziehungen (MGIMO), auf die in der westlichen Berichterstattung durchweg unterschlagenen unterschiedlichen Kriegsziele der Westmächte und der Sowjetunion hingewiesen. Anders als die UdSSR unter Stalin hätten die Westalliierten nämlich das Ziel verfolgt, dem deutschen Volk maximalen physischen Schaden zuzufügen.

Im Unterschied dazu habe Stalin bereits 1942 in einem Befehl des Volksverteidigungskommissars der Sowjetunion unterstrichen, die Rote Armee habe ein „edles Ziel“, nämlich die Befreiung der Heimat vom Angreifer. In dem Befehl heißt es wörtlich: „Es wäre lächerlich, Hitlers Clique mit dem deutschen Volk, mit dem deutschen Staat zu identifizieren. Die Erfahrung der Geschichte besagt, daß die Hitlers kommen und gehen und das deutsche Volk und der deutsche Staat bleiben.“

Auch die sowjetische Presse, so die russische Historikerin, setzte auf einen „konstruktiven Umgang“ mit den Deutschen. So konterte die führende sowjetische Zeitung „Prawda“ im April 1945 einen Artikel des russischen Journalisten und Deutschenhassers Ilja Ehrenburg in der Zeitung „Roter Stern“ mit den Worten: „Genosse Ehrenburg spiegelt (…) nicht die öffentliche Meinung der Sowjets wider. Die Rote Armee, die ihre große Befreiungsmission erfüllt, kämpft für die Liquidierung der Naziarmee, des Hitlerstaates und der Hitlerregierung, hat sich aber nie zum Ziel gesetzt, das deutsche Volk auszurotten.“

Anders als die westlichen Alliierten, unterstreich die Moskauer Historikerin, tötete die Rote Armee auch keine zusätzliche halbe Million Zivilisten durch Luftangriffe. Und nie gab es in der Sowjetunion einen Plan wie den Morgenthau-Plan der USA, der auf die gezielte De-Industrialisierung der Deutschen abzielte. Dessen Ziel war es laut Ponomarewa, den Deutschen maximalen psychologischen und demographischen Schaden zuzufügen. Der Plan, der danach jedoch nicht zum Staatsprogramm wurde, hätte laut der Kritik des Ex-US-Präsidenten Herbert C. Hoover nur erfüllt werden können, wenn 25 Millionen Deutsche ermordet oder deportiert worden wären. (mü)

Quelle: zuerst.de vom 11.09.2019 


Dienstleistung

alles-auf-einen-klick.eu

Wir formulieren für Sie Briefe, Einsprüche, Widersprüche, Klagen nach Ihren Wünschen und stellen diese rechtsverbindlich zu.

Wir helfen Ihnen auch Bescheide von Gerichten und Behörden erfolgreich abzuwehren.

(Klick aufs Bild und es geht los)

Dieser Beitrag wurde unter Aktuell, Geschichte, Kultur, Nachrichten, Politik, Soziales, StaSeVe Aktuell, Völkerrecht, Wirtschaft, Wissenschaft abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Kommentare zu Zum Gedenken an den Kriegsausbruch: Moskauer Historikerin erinnert an Vernichtungspläne der Westalliierten

  1. Pingback: Zum Gedenken an den Kriegsausbruch: Moskauer Historikerin erinnert an Vernichtungspläne der Westalliierten | StaSeVe Aktuell

  2. Kleiner Grauer sagt:

    Uns wurde noch im Geschichtsunterricht erzählt: Der Engländer wollte den Schwarzwald abholzen lassen um den Deutschen die Lebensgrundlage zu nehmen. Das wurde begonnen und wegen Unmöglichkeit aufgegeben. Alle Deutschen Männer sollte kastriert werden. Wurde auch ernsthaft diskutiert!
    Vorher hat man noch ein paar Talsperren gesprengt um die deutschen Weiber und Kinder ob jung oder alt, im Ruhrgebiet zu ersäufen, die Männer waren an der Front.
    Jetzt geht es für den ewig schuldigen weiter, der Größenwahn wurde von einer männlich gegenteiligen Person übernommen. CO² produziert der ewig schuldige und vergiftet damit die Erde. Der eine brauchte die Ukraine als Kornkammer um die Welt zu ernähren und, das Pendant sieht unsichtbares in der Luft indem das nach oben sieht was aber nur über den Erdboden sich als schwerstes Gas aufhält. Ozon aus dem Auspuff ist aut! In der ScheXXXse haben andere gequirlt! Davon gibt es zwei atomiges was aus den Auspuff kommt und auch am Boden* bleibt und drei atomigem was in der Atmosphäre vorkommt und gebraucht wird. Das kann man der Propangaskiste aber nicht erklären, da die hinten keine Augen hat wenn es nach oben schaut!
    • Mütter nehmt eure Kinder auf dem Arm und aus dem Kinderwagen, am Boden ist giftiges Ozon, was Eure Kinder vergiftet! Der Dackel muß mal ein Schäferhund gewesen sein und ist durch das Ozon geschrumpft. Geschichte schreibt der Sieger. Geschichten schreibt der Verlierer-wie …

  3. birgit sagt:

    „Es wäre lächerlich, Hitlers Clique mit dem deutschen Volk, mit dem deutschen Staat zu identifizieren. Die Erfahrung der Geschichte besagt, daß die Hitlers kommen und gehen und das deutsche Volk und der deutsche Staat bleiben.“

    Diese Clique hat es z.T. durch Absetzung überlebt. SIE sind wieder da. Die NAZIS waren und sind LINKE. ROT + GRÜN= BRAUN ! Sie wurden nicht vernichtet und nun wollen sie die Deutschen Völker wieder vernichten. Ihre Politik bringt diesen schändlichen Plan an das Tageslicht.

    „Genosse Ehrenburg spiegelt (…) nicht die öffentliche Meinung der Sowjets wider. Die Rote Armee, die ihre große Befreiungsmission erfüllt, kämpft für die Liquidierung der Naziarmee, des Hitlerstaates und der Hitlerregierung, hat sich aber nie zum Ziel gesetzt, das deutsche Volk auszurotten.“

    Marschiert endlich in Mitteldeutschland ein und verjagt diese NAZIBRUT für immer ! Den Boden habt Ihr freigegeben, doch in den Verwaltungen sitzen die NEUNAZIS. Die müssen ausgetauscht werden ! Diese Herrschaften sollen bis an ihr Lebensende schwer arbeiten, um wenigstens einen Teil ihres Raubgutes zurück zu zahlen. Die Haftung für ihre Verbrechen soll bis in die 3. Generation greifen. Nur so wird denen das
    Plündern der Deutschen Völker abgewöhnt !

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.